Sportverein Grenderich von 1927 bis heute

Historie

Die Vereinsgründung

„Am Sonntag, den 06.12.1970 wurde in Grenderich unter Federführung des Gemeinderates eine Versammlung der Bürger einberufen, mit dem Ziel der Gründung eines Sportvereins.
Zur Gründungsversammlung, die um vierzehn Uhr im Gasthaus Hoff eröffnet wurde, trugen sich insgesamt siebzig Personen aus Grenderich und Moritzheim sowohl als aktive als auch inaktive Mitglieder in die Anwesenheitsliste ein.“
(verändert n. d. Ortschronik v. Grenderich)

Noch in dieser Versammlung wurde aus der Runde der Teilnehmer die erste Vorstandschaft gewählt:

Erster    Vorsitzender Erich Graf
Zweiter  Vorsitzender Günther Frensch
Beisitzer Alfred Kaspari
Arno Theisen
Hugo Wallrath
Schriftführer Erwin Wallrath
Kassierer Walter Hoff

Als Ehrenbeisitzer benannte man die beiden Ortsbürgermeister der Gemeinden Grenderich und Moritzheim, Gerhard Wallrath und Ernst Schug.
Der gerade ins Leben gerufene Verein erhielt auf Beschluss seiner Mitglieder den  Namen „Spielgemeinschaft (SG) Grenderich – Moritzheim“ und begann mit seinen fußballerischen Aktivitäten mit der Saison 1971 in der zweiten Kreisklasse.

Die Vorgeschichte mit dem „Runden Leder“ 

Bereits in der Vorkriegszeit, das lässt sich für die Jahre 1927 bis 1939 belegen, wurde in Grenderich Fußball gespielt. In dieser Zeit führten in Folge Nikolaus Pauli von 1927 bis 1934 und Otto Konrath von 1935 bis 1939 den Verein.
Nach Kriegsende war der „Sportverein Grenderich“ von 1946 bis 1953 und von 1958 bis 1962 aktiv. Als Vorsitzende dieser Jahre agierten Alfons Zimmer (1946 – 1948), Heinrich Hammes (1949 – 1953) und Alois Theisen (1958 – 1962).

Die Mannschaft der SG Grenderich 1958:
1. Reihe: Manfred Welker, Karl-Heinz Hammes, Clemens Peifer. 2.Reihe: Erhard Sobina, Günther French, Josef Justen. 3. Reihe: Gerhard Theisen, Hweinz Wallrath, Hugo Wallrath, Willi Zirwes, Gerhard Klingel.

Sportverein Grenderich

In der Zeit von 1954 bis 1957, wie auch in den Jahren 1963 bis 1969 war der Verein nicht aktiv und als solcher auch nicht gemeldet.
In einem Schreiben an den Fußballverband Rheinland ist zu lesen, dass „der Verein ab 1. Mai 1971 mit einer Fußballmannschaft angemeldet werden soll.“ Die notwendigen Formalitäten wie Spielerpassbeantragung und Schiedsrichterbenennung wurden in Angriff genommen.

Mit Elan und Selbstbewusstsein in die Mitte der 70er Jahre

Das Jahr 1974 – Fußballspielen und Vereinsaktivitäten sind inzwischen weitgehend Routine geworden.
Jugendbetreuung, eine für jeden Verein unverzichtbare existentielle Arbeit, wird dank des Engagements einiger Vereinsmitglieder mit Erfolg betrieben.
Von den insgesamt 90 aktiven Mitgliedern des Vereins waren anfangs der 70er Jahre ein Drittel Jugendliche, mehr als die Hälfte jünger als 22 Jahre.

Die 90er Jahre – der Beginn der großen Spielgemeinschaften

Im Fußball beginnt eine Zeit, in der immer mehr Vereine über akute Nachwuchssorgen klagen. Ein Verein allein ist nicht mehr in der Lage, eine eigene Mannschaft auf die Beine zu stellen. Das Freizeitangebot ist vielfältiger und umfangreicher geworden und andere Sportarten für die jungen Nachwuchssportler darüber hinaus auch attraktiv.
Am 1. Juni 1994 schließt sich die SG Grenderich-Moritzheim mit der 1969 begründeten SG Altlay-Hahn als SG Altlay/Hahn/Grenderich/Moritzheim zusammen.
Für die Vereine, will man den Jugendlichen weiterhin das Fußballspielen ermöglichen, bleibt nur der Zusammenschluss zu den JSG’s, den Jugend-Spielgemeinschaften.

Turnierspiele in Freizeitmannschaften erfreuen sich seit Jahren großer Beliebtheit, einerseits um Fußball zu spielen, andererseits, um sich immer wieder mit Gleichgesinnten aus den umliegenden Gemeinden zu treffen.

 

Auch andere Sportarten bereicherten das aktive Vereinsleben

Bereich Gymnastik/ Tanz    

        

Im November 1978 wurde eine Frauengymnastikgruppe ins Leben gerufen.  zu einem abendlichen Treffen für Interessierte ein.
Am Ende einer abendlichen Informationsveranstaltung lag eine Teilnehmerliste mit insgesamt 53 vor.
Noch im gleichen Monat wurde in drei Gruppen mit dem Gymnastiktraining im Gruppenraum des ehemaligen Kindergartens begonnen.
Regelmäßiges, allwöchentliches Training sorgte für die Verbesserung der Beweglichkeit und Kondition und trug nicht gerade wenig zur Kommunikation und zum Miteinander bei.
Die Sammlung an Gymnastikgeräten wurde nach und nach erweitert und das Training mit Bällen, Reifen, Bändern und Keulen verbesserte das Rhythmusgefühl und die Beweglichkeit der Teilnehmerinnen.

Derzeit (2019) bietet der Verein verschiedene Fitnesskurse an:

  • Stepaerobic mit Training für Bauch-Beine-Po
  • Ganzheitliches Fitnessprogramm mit unterschiedlichen Übungsformen und Übungsgeräten zur Verbesserung der individuellen Fitness
  • Kinderturnen

Zaubern mit dem kleinen Zelluloidball 

Im Jahr 1981 wurde die Tischtennis-Abteilung der SG Grenderich –Moritzheim auf Initiative von Peter Latz und unter Federführung von ihm, Winfried Daun und Wolfgang Hoff als neue Sportgruppe des Vereins begründet. Mit viel Engagement, Trainingsfleiß und einer ganzen Menge Spaß erlernten die Mitglieder dieser Sportgemeinschaft den richtigen Umgang mit dem kleinen weißen Ball.

Neben dem sportlichen Vergleich mit den Spielern anderer Mannschaften aus der Umgebung bereicherte die Abteilung das Dorfgeschehen mit dem alljährlich stattfindenden „offenen Dorfturnier“, an dem sich jeder Bewohner Grenderichs und der Umgebung beteiligen konnte. Vorab wurde allen Interessierten Gelegenheit zu ausreichender Vorbereitung angeboten.

Bis heute ist die Abteilung Tischtennis aktiv und spielt zur Zeit in der 4. Kreisklasse Staffel 2.

Wandern

Diese Angebote zu verschiedenen Jahreszeiten und Anlässen, mit unterschiedlichen Zielen und Anforderungen werden von vielen Vereinsmitgliedern gerne angenommen. Es sind meist recht große Gruppen, die zu Fuß oder bei Möglichkeit auf dem Rad oder mit Inlinern eine geplante Strecke absolvieren und sich abschließend zu einem gemütlichen Essen zusammen setzen.

Alljährlich richtet der Verein die Fastnachtsfeier im Ort und ein Sportfest aus.