Herbstimpressionen Grenderich und Umgebung

Ein Herbstspaziergang im heimatlichen Umfeld kann abwechslungsreich, eindrucksvoll und entspannend sein. Das belegen einige ausgewählte Bilder von verschiedenen Touren, die ich in und um unseren Ort unternommen habe.
Dabei habe ich Bilder der Umgebung, die mich beeindruckt haben, einfach im Foto festgehalten. Ich glaube, vielen wird es so ergehen wie mir, dass man die Landschaften um sich herum einfach auf sich wirken läßt und so erkennt, dass es beeindruckende Impressionen sind, die in unserem Kopf entstehen. Dabei sind natürlich die Eindrücke, die man gewinnt, individuell.
Für diese erste Serie habe ich Fotos ausgewählt, die in unserer nächsten Umgebung entstanden sind.
Wenn ihr ebenfalls Bilder habt, die ihr gerne in dieser Homepage zeigen und sehen möchtet, sendet sie mir an „miedreich-grenderich@t-online.de“.

Herbstbilder

Preisweiher (Bilder zum Vergrößern anklicken)

 

 

Südlich des Dorfes blickt man auf den in einer Talsenke gelegenen Weiher, der auch im Zentrum des Quellbereichs vom Abelsbach liegt. Der Weiher ist Teil einer Freizeitanlage mit Barfußpfad, Fitnessstrecke und Spielplatz. Ein größeres Blockhaus bietet in der Sommersaison Rast- und Einkehrmöglichkeit.
Die herbstliche Färbung und das Licht lassen eindrucksvolle Bilder entstehen.

Der Wald

Geht man in den Wald, läuft man auf laubbedeckten Wegen, sieht durch die lichten Baumkronen den Himmel und hat bei tiefstehender Sonne ganz besondere Licht-Schatten-Effekte. Die Laubblätter zeigen im Sonnenlicht eine Vielfalt von Farben und der Herbstwind läßt immer wieder die nur noch lose an den Ästen hängenden zur Erde segeln.

 

 

Das Moseltal „vor der Haustür“

Blickt man vom Ort aus in Richtung Norden, zum Moseltal, so bietet sich bei Frühnebel im Herbst desöfteren ein Bild, das wie gemalt erscheint. Die Nebelschwaden liegen tief im Tal und ziehen ganz langsam durch Wald und Gebüsch über die Felder zum Dorf.

 

In nur wenigen Kilometern ist man dann im Moseltal mit der Möglichkeit, auf einer kleinen Wanderung von den Wegen in oder über den Weinbergen interessante Aussichten zu gewinnen, so wie hier auf den Nachbarort Senheim.

W.M.

11.11. in diesem Jahr etwas anders !

St. Martin und die Eröffnung der Karnevalsaison werden 2020 gefeiert, wenn auch nicht ganz wie gewohnt.

Wie in vielen anderen Gemeinden fiel auch in unserem Ort in diesem Jahr der traditionelle Martinszug aufgrund der Coronapandemie aus. Für viele, ganz besonders die Kinder, war das sehr bedauerlich und traurig.

Um die liebgewordenen Ereignisse um dieses Fest jedoch nicht ganz zu vergessen, verteilte die Gemeinde am Martinsabend, den 10.11.2020, die Martinsbrezeln, wie es immer üblich war, an die Kinder und älteren Mitbürger.

Mit einem herzlichen Martinsgruß an Kinder bis 15 Jahre und Senioren ab 70 Jahren von der Gemeindeverwaltung Grenderich

Auch der Möhnenverein beging die Eröffnung der Karnevalsaison im Rahmen der bestehenden Möglichkeiten. Damen des Vorstandes verteilten an die Mitglieder jeweils ein kleines Präsent, bestehen aus einem „Weckmann“, einem Piccolo und einer Rose.

In einem Aufruf an alle Mitglieder erging die Bitte, ab 17.00 Uhr Laternen und andere Lichter an den Häusern zu entzünden, um auf diese Weise die Bedeutung dieses Tages zu demonstrieren. Ein abendlicher Spaziergang durch den Ort konnte davon überzeugen, dass viele dem Aufruf Folge leisteten.


W.M.

Kreisverwaltung verabredet mit der lokalen Corona-Task Force weitere Maßnahmen zur Alarmstufe „rot“

Der Warn- und Aktionsplan des Landes Rheinland-Pfalz sieht bei Erreichen einer neuen Gefahrenstufe die Sitzung einer regionalen Task Force vor, die von Seiten des Landes einberufen wird und über mögliche weitere Maßnahmen entscheidet.

Im Rahmen dieser Task Force haben am Donnerstag, 22.10.2020 daher Vertreter der Verwaltung und des Landes gemeinsam weitere Maßnahmen verabredet, die aufgrund der Alarmstufe „rot“ erforderlich sind. Alle Maßnahmen werden in Form einer Allgemeinverfügung geregelt, die am Samstag, 24.10.2020, in der Rhein-Zeitung abgedruckt sind. Die Maßnahmen treten am Tag nach ihrer Veröffentlichung in der Rhein-Zeitung in Kraft, somit am Sonntag, 25.10.2020.

Folgende neue Einschränkungen (soweit diese auch die Örtlichkeiten und Gegebenheiten in Grenderich betreffen) werden damit ab Sonntag, den 25.10.2020 gelten:

Private Feiern:
Veranstaltungen nicht gewerblicher Art (z.B. private Feiern wie Hochzeiten, Geburtstage, etc.) mit zuvor eindeutig festgelegtem Teilnehmerkreis sind sowohl in geschlossenen Räumen, die angemietet oder zur Verfügung gestellt werden, als auch im Freien mit bis zu 15 gleichzeitig anwesenden Personen zulässig.
Im privaten Raum (z.B. in der eigenen Wohnung) wird dringend empfohlen, die Personenzahl auf maximal 10 Personen und höchstens zwei Hausstände zu begrenzen.

Sport:
Das gemeinsame sportliche Training ist nur mit bis zu 30 Personen auf Sportanlagen im Freien bei festen Kleingruppen zulässig.
Im Innenbereich (z.B. Hallen) ist das gemeinsame sportliche Training nur mit bis zu 5 Personen bei festen Kleingruppen zulässig. Zudem wird die Anzahl der zeitgleich anwesenden Personen auf eine Person pro 20 m² Fläche begrenzt.
Die Durchführung von Wettkampfsimulationen sowie Kontaktsport ist nicht zulässig.

Schulen:
An allen Schulen im Landkreis Cochem-Zell gilt während er gesamten Schulzeit, einschließlich des Unterrichts, eine Maskenpflicht.
Ausgenommen davon sind Grundschulen, die Primarstufe der Förderschulen und Schulen mit Förderschwerpunkten ganzheitliche Entwicklung und motorische Entwicklung.

****************************************************************************************************************************************
Alle Maßnahmen gelten zunächst für 14 Tage. Danach wird erneut anhand des Infektionsgeschehens beraten.
………………………………………………………………………………………………………………

W.M.

( Quelle: www.cochem-zell.de/kv   – „Aktuelle Nachrichten zum Coronavirus“)

Corona-Warnstufe ROT für Kreis Cochem-Zell

Donnerstag, den 22.10.2020:

    

Am heutigen Tag hat auch der Landkreis Cochem-Zell die Zahl von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb der letzten 7 Tage überschritten.
Mit der Warnstufe Rot und der Allgemeinverfügung des Kreises sind private Feiern mit bis zu 25 Personen in geschlossenen Räumen und im Freien zulässig, natürlich unter Einhaltung der Regeln.
Veranstaltungen im Außenbereich sind mit bis zu 250 Personen zulässig (Personenbegrenzung: eine Person pro 10 qm).
Veranstaltungen in Innenbereich sind mit bis zu 75 Personen zulässig (Personenbegrenzung: eine Person pro 10 qm).
Nur, wenn wir alle uns und andere durch Vorsicht, Rücksicht und Einhalten der Hygieneregeln schützen, haben wir eine reale Chance, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen oder zu stoppen.

Ab Sonntag, 25.10.2020 treten weitere neue Maßnahmen in Kraft (siehe oben !)

W.M.

Steigende Corona-Infektionszahlen fordern Maßnahmen

Die zweite Coronainfektionswelle ist auch seit geraumer Zeit in Deutschland und auch in unserem Bundesland Rheinland-Pfalz angekommen.
Auch der Kreis Cochem-Zell ist betroffen und schreibt inzwischen die Warnstufe „orange“.
Die Zahl der bisher Erkrankten lag am Sonntag, den 18. Oktober 2020 bei 203 mit noch 29 infizierten Personen. Damit liegt diese Zahl über der vom April 2020 mit 27 Infizierten.
Aufgrund dieser Situation hat Landrat Schnur einen Krisenstab einberufen und die Ortsbürgermeister angewiesen, notwendige Vorsorgemaßnahmen zu treffen.

Die Maßnahmen die u.a. unsere Gemeinde betreffen:

    1.  Der diesjährige Martinszug ist abgesagt (fällt aus).
    2.  Gemeindehaus, Jugendraum und Grillhütten stehen für private Feiern und andere Veranstaltungen bis auf Weiteres nicht zur Verfügung.
    3.  Die Kriegsgräbersammlungen und die Jugendsammelwoche finden in diesem Herbst nicht statt.
    4.  Auch der Übungsbetrieb der Feuerwehren soll ausgesetzt werden.
    5.  Die Kranzniederlegungen zum Volkstrauertag können stattfinden, allerdings sollte hier auf die musikalische Begleitung und öffentliche Einladungen verzichtet werden. Im kleinen Kreis mit Unterstützung weniger Feuerwehrleute ist dies möglich.

  Alle Bürgerinnen und Bürger werden dringend darum gebeten, die Hygieneregeln sorgfältig zu beachten
  (Abstand zu anderen Personen einhalten, Hände desinfizieren, Atemmaske – Mund- und Nasenschutz – wo erforderlich tragen).

Wolfgang Wallrath – Ortsbürgermeister

W.M.

Miteinander – Füreinander : Gruppe „Wanderwege Grenderich“ geht neue Wege

Am 22. September kamen die Aktiven der Gruppe „Wanderwege Grenderich“ nach längerer Pause wieder einmal zu einem Planungsgespräch im Gemeindesaal in Grenderich zusammen.
Gregor Ahnen gab den Anwesenden mittels einer PPT-Präsentation einen kurzen Rückblick auf die bisherigen Aktionen.

   

Markierungen und Ausschilderungen sind inzwischen erneuerungsbedürftig, da die Witterung ihnen zugesetzt hat und auch durch die Einschlagmaßnahmen im schwer geschädigten Fichtenbestand etliche verschwunden sind.
Auf den Wanderwegen H1 (Mühlenweg) und H2 wird die Kennzeichnung erneuert. Hier sind die Zeichen teilweise verwittert.

Die aktuelle Wegführung soll als GPS-Track erfasst werden.
Ebenso soll die Sanierung des Keltenweges Richtung Senheim in Absprache mit den Herren Sonnet und Wegner in Angriff genommen werden.
Die Kennzeichnung des Keltenweges in Richtung Blankenrath soll geprüft und ergänzt werden.
Bürgermeister Wallrath regte an, einen großen Wanderweg rund um Grenderich zu gestalten. Hierzu sind gehbare Wege zu ermitteln.
Ein Kinderwanderweg, vom Blockhaus im Barfußpark aus, soll gestaltet werden.
Auch der Spazierweg unter den Pferdekoppeln der Familie Weis bedarf einer Ausbesserung, da sich an 4 Stellen durch Bodenvertiefungen Pfützen bilden.
Ein Pflanzenlehrpfad sollte an geeigneter Stelle angelegt werden.

W.M.    /
alle Bilder v. Gregor Ahnen

Endlich wieder Sportangebote in Grenderich

Im Rahmen der Lockerungen der Coronamaßnahmen haben nach den Pfingstfeiertagen die ersten beiden Sportgruppen der SG Grenderich-Moritzheim mit dem Training begonnen.
Kerstin Kornely bietet mit Zirkel-Fit wieder Intervall-Fitnesstraining zu motivierender Musik, ein ganzheitliches Fitnesstraining im aeroben und anaeroben Bereich, Förderung von Ausdauer und Kraft.
Werners Sportskanonen (W.Miedreich) sorgen mit diversen Übungen für Muskelaufbau, Stabilisierung der Wirbelsäule,  Mobilisierung des gesamten Bewegungsapparates und Ausdauer.
Das Training der „Sportskanonen“ findet bislang als Outdoorveranstaltung unter Beachtung der notwendigen Abstandsregelungen statt. Nordic walking im Umfeld der Gemeinde sowie Steppen und Körperschulung sorgen für die notwendige Mobilität zur Fitness. Die Übungseinheiten von Kerstin wurden zunächst ebenfalls im Außenbereich, mittlerweile jedoch im Gemeindehaus absolviert.
Auch Kinderturnen ist inzwischen wieder angelaufen.Christina Schwambach und Kerstin Kornely sorgen mit spielerischen Übungseinheiten für die notwendige Bewegung der Jugendlichen und Kinder.

23.10.2020 – Diese Angebote sind aufgrund der Coronalage größtenteils wieder ausgesetzt !!

W.M.

50 Jahre Spielgemeinschaft SG Grenderich- Moritzheim

Spielgemeinschaft

SG Grenderich – Moritzheim e.V.

Kopie der Originalliste mit Einträgen der Gründungsmitglieder (erste Vereinsmitglieder)

Die Gründung dieses Sportvereins geht auf das Jahr 1970 zurück. Die beiden Ortsbürgermeister der Gemeinden Grenderich und Moritzheim, Herr Gerhard Wallrath und Herr Ernst Schug haben am 06. Dezember 1970 mit einer Reihe Fußball-interessierter den Verein aus der Taufe gehoben. Bei der Gründungs-veranstaltung haben sich von den Anwesenden etwa 70 Personen 23 in die Mitgliederliste eingetragen.
Der erste  „1. Vorsitzende“  der Spielgemeinschaft war Erich Graf, gefolgt von Hugo Wallrath, der das Amt von 1974 bis 1987 begleitete. Ihm folgten von 1988 bis 1990 Günter Strauch,von 1990 bis 1998 Adelbert Reis, Egon Dietrichs von 1999 bis 2012 und von 2012 bis 2014 Olaf Weis.
Seit dem 04.04.2014 bis heute ist Sven Miedreich Erster Vorsitzender des Vereins. Mit derzeit ca 160 eingetragenen Mitgliedern ist die SG Grenderich-Moritzheim der diesbezüglich stärkste Verein im Ort. Das Angebot an sportlichen und gesellschaftlichen Aktivitäten ist dank der sehr regen Vorstandschaft und einer Reihe von ehrenamtlichen Übungsleitern und Helfern recht breit gefächert. Neben Fußball, Tischtennis und Fitnesskursen (Zirkel-Fit, Stepaerobic, Rückenschule, Nordic walking u.v.a.m.) wird auch für die Minis (2-4 Jahre) und Maxis (5-9 Jahre) Kinderturnen angeboten.

          

Sehr beliebt und daher auch immer mit zahlreichen Teilnehmern on tour sind die Wanderungen, jeweils im Frühjahr, Herbst und vor Weihnachten. Erlebnis und gesellschaftliche Aspekte stehen hier im Mittelpunkt und für jede Wanderung findet der Vorstand ein neues Ziel und interessante Zwischenstationen.
Sporadisch unternehmen einzelne Gruppen auch Mountainbiketouren, Segway-Kurse, Besuche von Bundesligaspielen u.a. ……
Die Faschingsfeier ist in jedem Jahr wieder eine ganz besondere Veranstaltung unter einem ansprechenden Motto und mit Faschingsgästen aus den Nachbargemeinden im Programm.

  

 

60-jähriges Jubiläum: Möhnenverein Grenderich besteht seit 1960

Möhnenverein    wird 60 Jahre alt.

Im Jahr 2020 blicken die Grendericher Möhnen auf ein 60-jähriges Bestehen ihres Vereins zurück. Das sollte am zweiten Wochenende im August, Samstags und Sonntags den 08. und 09.08.2020, gebührend gefeiert werden. Die Bürger unseres Ortes sowie aus der Umgebung waren zum Fest eingeladen, und bereits an Weiberfasnacht hatten die Frauen im Sinne eines solchen Jubiläums gefeiert und in diesem Zusammenhang eine Jubläumsmedaille erhalten.
Wie viele andere Veranstaltungen musste auch die Jubiläumsfeier der Möhnen auf Grund der Coronapandemie abgesagt werden, wird aber, so der Möhnenvorstand, im nächsten Jahr nachgeholt werden. So blieb den Damen des Vereins nur die Möglichkeit, sich im kleinen Rahmen, vereinsintern, zu treffen und ein wenig in Erinnerungen zurück zu schauen.
Derzeit hat der Verein 27 Mitglieder, davon 3 Ehrenmöhnen (ab 80 Jahren) und 2 Eiserne Möhnen (ab 90 Jahren). Seit dem 20. 10.1989, fast 31 Jahre, leitet Agnes Petry als Obermöhn, den Verein.
Erste Obermöhn und Vereinsgründerin war im Frühjahr 1960 Selly Graf, gefolgt von Lena Steffen, die ein Jahr von Else Meurer vertreten wurde. Am 12.09.1984 wählten die Möhnen Irmgard Theis zur Vorsitzenden und vom 20.10.1989 bis heute hat Agnes Petry dieses Amt.
W.M.

Ausstellung der ältesten Fotos aus den Anfangszeiten des Vereins, ausgestellt zum 50-jährigen Jubiläum.

 

Neue Attraktion am Kinderspielplatz

Seit einigen Tagen können sich die Kinder über ein weiteres Spielplatzgerät am Festplatz freuen. Die Frauen der „Nikolaus-Gruppe“ haben 1.300 Euro für ein neues Kinderklettergerät, eine Balancieranlage, gespendet und beim Aufbau selbst Hand angelegt. Unterstützt wurden sie von ihren Männern und vielen Kindern.
Der Ortsbürgermeister, Wolfgang Wallrath, bedankt sich im Namen der Kinder und der gesamten Gemeinde herzlich bei den Frauen und allen fleißigen Helfern.

W.M.

Sabine Hammes, Regine Keller, Kerstin Kornely und Andrea Miedreich (v.l.n.r.) stehen bereit zum ersten Spatenstich für das neue Spielgerät.

Erster Test durch die Initiatorinnen für das neue Kletter- und Balanciergerät. Die fröhlichen Gesichter machen deutlich, dass es gelungen ist.

Fotos: Wolfgang Wallrath