Steigende Corona-Infektionszahlen fordern Maßnahmen

Die zweite Coronainfektionswelle ist auch seit geraumer Zeit in Deutschland und auch in unserem Bundesland Rheinland-Pfalz angekommen.
Auch der Kreis Cochem-Zell ist betroffen und schreibt inzwischen die Warnstufe „orange“.
Die Zahl der bisher Erkrankten lag am Sonntag, den 18. Oktober 2020 bei 203 mit noch 29 infizierten Personen. Damit liegt diese Zahl über der vom April 2020 mit 27 Infizierten.
Aufgrund dieser Situation hat Landrat Schnur einen Krisenstab einberufen und die Ortsbürgermeister angewiesen, notwendige Vorsorgemaßnahmen zu treffen.

Die Maßnahmen die u.a. unsere Gemeinde betreffen:

    1.  Der diesjährige Martinszug ist abgesagt (fällt aus).
    2.  Gemeindehaus, Jugendraum und Grillhütten stehen für private Feiern und andere Veranstaltungen bis auf Weiteres nicht zur Verfügung.
    3.  Die Kriegsgräbersammlungen und die Jugendsammelwoche finden in diesem Herbst nicht statt.
    4.  Auch der Übungsbetrieb der Feuerwehren soll ausgesetzt werden.
    5.  Die Kranzniederlegungen zum Volkstrauertag können stattfinden, allerdings sollte hier auf die musikalische Begleitung und öffentliche Einladungen verzichtet werden. Im kleinen Kreis mit Unterstützung weniger Feuerwehrleute ist dies möglich.

  Alle Bürgerinnen und Bürger werden dringend darum gebeten, die Hygieneregeln sorgfältig zu beachten
  (Abstand zu anderen Personen einhalten, Hände desinfizieren, Atemmaske – Mund- und Nasenschutz – wo erforderlich tragen).

Wolfgang Wallrath – Ortsbürgermeister

W.M.

Miteinander – Füreinander : Gruppe „Wanderwege Grenderich“ geht neue Wege

Am 22. September kamen die Aktiven der Gruppe „Wanderwege Grenderich“ nach längerer Pause wieder einmal zu einem Planungsgespräch im Gemeindesaal in Grenderich zusammen.
Gregor Ahnen gab den Anwesenden mittels einer PPT-Präsentation einen kurzen Rückblick auf die bisherigen Aktionen.

   

Markierungen und Ausschilderungen sind inzwischen erneuerungsbedürftig, da die Witterung ihnen zugesetzt hat und auch durch die Einschlagmaßnahmen im schwer geschädigten Fichtenbestand etliche verschwunden sind.
Auf den Wanderwegen H1 (Mühlenweg) und H2 wird die Kennzeichnung erneuert. Hier sind die Zeichen teilweise verwittert.

Die aktuelle Wegführung soll als GPS-Track erfasst werden.
Ebenso soll die Sanierung des Keltenweges Richtung Senheim in Absprache mit den Herren Sonnet und Wegner in Angriff genommen werden.
Die Kennzeichnung des Keltenweges in Richtung Blankenrath soll geprüft und ergänzt werden.
Bürgermeister Wallrath regte an, einen großen Wanderweg rund um Grenderich zu gestalten. Hierzu sind gehbare Wege zu ermitteln.
Ein Kinderwanderweg, vom Blockhaus im Barfußpark aus, soll gestaltet werden.
Auch der Spazierweg unter den Pferdekoppeln der Familie Weis bedarf einer Ausbesserung, da sich an 4 Stellen durch Bodenvertiefungen Pfützen bilden.
Ein Pflanzenlehrpfad sollte an geeigneter Stelle angelegt werden.

W.M.    /
alle Bilder v. Gregor Ahnen

Endlich wieder Sportangebote in Grenderich

     

Im Rahmen der Lockerungen der Coronamaßnahmen haben nach den Pfingstfeiertagen die ersten beiden Sportgruppen der SG Grenderich-Moritzheim mit dem Training begonnen.
Kerstin Kornely bietet mit Zirkel-Fit wieder Intervall-Fitnesstraining zu motivierender Musik, ein ganzheitliches Fitnesstraining im aeroben und anaeroben Bereich, Förderung von Ausdauer und Kraft.
Werners Sportskanonen (W.Miedreich) sorgen mit diversen Übungen für Muskelaufbau, Stabilisierung der Wirbelsäule,  Mobilisierung des gesamten Bewegungsapparates und Ausdauer.
Das Training der „Sportskanonen“ findet bislang als Outdoorveranstaltung unter Beachtung der notwendigen Abstandsregelungen statt. Nordic walking im Umfeld der Gemeinde sowie Steppen und Körperschulung sorgen für die notwendige Mobilität zur Fitness. Die Übungseinheiten von Kerstin wurden zunächst ebenfalls im Außenbereich, mittlerweile jedoch im Gemeindehaus absolviert.
Auch Kinderturnen ist inzwischen wieder angelaufen.Christina Schwambach und Kerstin Kornely sorgen mit spielerischen Übungseinheiten für die notwendige Bewegung der Jugendlichen und Kinder.

W.M.

50 Jahre Spielgemeinschaft SG Grenderich- Moritzheim

Spielgemeinschaft

SG Grenderich – Moritzheim e.V.

Kopie der Originalliste mit Einträgen der Gründungsmitglieder (erste Vereinsmitglieder)

Die Gründung dieses Sportvereins geht auf das Jahr 1970 zurück. Die beiden Ortsbürgermeister der Gemeinden Grenderich und Moritzheim, Herr Gerhard Wallrath und Herr Ernst Schug haben am 06. Dezember 1970 mit einer Reihe Fußball-interessierter den Verein aus der Taufe gehoben. Bei der Gründungs-veranstaltung haben sich von den Anwesenden etwa 70 Personen 23 in die Mitgliederliste eingetragen.
Der erste  „1. Vorsitzende“  der Spielgemeinschaft war Erich Graf, gefolgt von Hugo Wallrath, der das Amt von 1974 bis 1987 begleitete. Ihm folgten von 1988 bis 1990 Günter Strauch,von 1990 bis 1998 Adelbert Reis, Egon Dietrichs von 1999 bis 2012 und von 2012 bis 2014 Olaf Weis.
Seit dem 04.04.2014 bis heute ist Sven Miedreich Erster Vorsitzender des Vereins. Mit derzeit ca 160 eingetragenen Mitgliedern ist die SG Grenderich-Moritzheim der diesbezüglich stärkste Verein im Ort. Das Angebot an sportlichen und gesellschaftlichen Aktivitäten ist dank der sehr regen Vorstandschaft und einer Reihe von ehrenamtlichen Übungsleitern und Helfern recht breit gefächert. Neben Fußball, Tischtennis und Fitnesskursen (Zirkel-Fit, Stepaerobic, Rückenschule, Nordic walking u.v.a.m.) wird auch für die Minis (2-4 Jahre) und Maxis (5-9 Jahre) Kinderturnen angeboten.

          

Sehr beliebt und daher auch immer mit zahlreichen Teilnehmern on tour sind die Wanderungen, jeweils im Frühjahr, Herbst und vor Weihnachten. Erlebnis und gesellschaftliche Aspekte stehen hier im Mittelpunkt und für jede Wanderung findet der Vorstand ein neues Ziel und interessante Zwischenstationen.
Sporadisch unternehmen einzelne Gruppen auch Mountainbiketouren, Segway-Kurse, Besuche von Bundesligaspielen u.a. ……
Die Faschingsfeier ist in jedem Jahr wieder eine ganz besondere Veranstaltung unter einem ansprechenden Motto und mit Faschingsgästen aus den Nachbargemeinden im Programm.

  

 

60-jähriges Jubiläum: Möhnenverein Grenderich besteht seit 1960

Möhnenverein    wird 60 Jahre alt.

Im Jahr 2020 blicken die Grendericher Möhnen auf ein 60-jähriges Bestehen ihres Vereins zurück. Das sollte am zweiten Wochenende im August, Samstags und Sonntags den 08. und 09.08.2020, gebührend gefeiert werden. Die Bürger unseres Ortes sowie aus der Umgebung waren zum Fest eingeladen, und bereits an Weiberfasnacht hatten die Frauen im Sinne eines solchen Jubiläums gefeiert und in diesem Zusammenhang eine Jubläumsmedaille erhalten.
Wie viele andere Veranstaltungen musste auch die Jubiläumsfeier der Möhnen auf Grund der Coronapandemie abgesagt werden, wird aber, so der Möhnenvorstand, im nächsten Jahr nachgeholt werden. So blieb den Damen des Vereins nur die Möglichkeit, sich im kleinen Rahmen, vereinsintern, zu treffen und ein wenig in Erinnerungen zurück zu schauen.
Derzeit hat der Verein 27 Mitglieder, davon 3 Ehrenmöhnen (ab 80 Jahren) und 2 Eiserne Möhnen (ab 90 Jahren). Seit dem 20. 10.1989, fast 31 Jahre, leitet Agnes Petry als Obermöhn, den Verein.
Erste Obermöhn und Vereinsgründerin war im Frühjahr 1960 Selly Graf, gefolgt von Lena Steffen, die ein Jahr von Else Meurer vertreten wurde. Am 12.09.1984 wählten die Möhnen Irmgard Theis zur Vorsitzenden und vom 20.10.1989 bis heute hat Agnes Petry dieses Amt.
W.M.

Ausstellung der ältesten Fotos aus den Anfangszeiten des Vereins, ausgestellt zum 50-jährigen Jubiläum.

 

Neue Attraktion am Kinderspielplatz

Seit einigen Tagen können sich die Kinder über ein weiteres Spielplatzgerät am Festplatz freuen. Die Frauen der „Nikolaus-Gruppe“ haben 1.300 Euro für ein neues Kinderklettergerät, eine Balancieranlage, gespendet und beim Aufbau selbst Hand angelegt. Unterstützt wurden sie von ihren Männern und vielen Kindern.
Der Ortsbürgermeister, Wolfgang Wallrath, bedankt sich im Namen der Kinder und der gesamten Gemeinde herzlich bei den Frauen und allen fleißigen Helfern.

W.M.

Sabine Hammes, Regine Keller, Kerstin Kornely und Andrea Miedreich (v.l.n.r.) stehen bereit zum ersten Spatenstich für das neue Spielgerät.

Erster Test durch die Initiatorinnen für das neue Kletter- und Balanciergerät. Die fröhlichen Gesichter machen deutlich, dass es gelungen ist.

Fotos: Wolfgang Wallrath

Weitere Lockerungen im Rahmen der Coronaregeln

Die Gemeindeverwaltung Grenderich hat zum 01. Juli weitere gemeindeeigene Einrichtungen zur Benutzung frei gegeben:

Das Gemeindehaus mit großem und kleinem Saal sowie der Jugendraum können ab Juli 2020 wieder unter Einhaltung der geltenden Hygiene- und Abstandsregeln für private und für Vereinsveranstaltungen genutzt werden.
Auch der Barfußpark ist ab Juli 2020 wieder geöffnet und kann unter Einhaltung der geltenden Hygiene- und Abstandsregeln besucht werden.

Schäden in Forst, Landwirtschaft und Weinbau durch Trockenheit

Schäden durch Trockenheit in Folge des fortschreitenden Klimawandels auch in unserer Region deutlich.

2020 ist das dritte Jahr in Folge mit hohen Temperaturen und ganz geringen Niederschlagsmengen. Insbesondere der April zeichnete sich durch kaum nennenswerte Regenfälle aus. Nicht nur die oberen Bodenschichten trockneten aus, sondern auch der Grundwasserspiegel und die Feuchtigkeit in den wurzelnahen Bodenbereichen gingen dramatisch zurück.
Die Folgen für das Pflanzenwachstum und die damit verbundenen wirtschaftlichen Schäden:
–  Vermindertes Wachstum und geringere Ernteerträge so wie evtl. Qualitätsverluste in der Landwirtschaft.
–  Großflächiges Absterben von Bäumen im Forst, besonders im Bereich der Nadelgehölze, und damit verbunden
die Ausbreitung von Schädlingen wie z.B. des Borkenkäfers.
Diese Phänomene sind, wie dei folgenden Bilddokumente zeigen, auch in unserer Gemeinde und im Umfeld erkennbar.

Diese Ende Mai erstellte Aufnahme lässt die Folgen der Oberflächenvertrocknung deutlich werden. Reduzierter Aufwuchs und Winderosion sind die Folgen.

Der Fichtenbestand auf dieser kleinen Anhöhe ist total abgestorben. Dieses Bild aus dem Grendericher Forst ist kein Sonderfall, sondern ein exemplarisches Phänomen.

Die Auswirkungen im Weinbau müssen differenzierter gesehen werden, da Weinreben, auf Grund ihres ausgeprägten Wurzelsystem und geringen Wasserbedarfs, an längere Trockenperioden angepasst sind und Trockenheit zum richtigen Zeitpunkt auch positive Auswirkungen auf die Qualität der Ernte haben kann.

Änderungen in unserer Gemeinde nach Corona-Lockerungen

Aufgrund der landesweiten Lockerungen der Coronaverordnungen hat die Gemeindeverwaltung Grenderich folgende neuen Regelungen getroffen:

1. Plätze im Freien

Die gemeindeeigenen Einrichtungen, wie Sportplatz und Grillhütten, sind wieder geöffnet und können, unter Beachtung der Hygiene- und Abstandsregeln, genutzt werden.
Der Spielplatz am Backes ist geöffnet und kann, ebenfalls unter Beachtung der Hygiene- und Abstandsregeln, genutzt werden.

Der Spielplatz am Barfußpark ist wegen Reparaturen bis 30. Juni 2020 gesperrt.

2. Innenbereich

Das Gemeindehaus und das Blockhaus am Barfußpark bleiben bis auf Weiteres für Veranstaltungen geschlossen.

Grenderich, 10.06.2020
Der Ortsbürgermeister

Endlich wieder Sport – Start in der ersten Juniwoche

Nachdem der Spielplatz am Festplatz seit einiger Zeit wieder besucht werden darf, beginnt nun auch für Sportlerinnen und Sportler die „aktive Zeit“.
Wenn auch unter Beachtung der Auflagen, insbesondere der Abstandsregelung, so ist es jetzt auch bei der SG Grenderich-Moritzheim wieder möglich, in Gruppen gemeinsam Sport zu treiben.
Zunächst starten die beiden Fitnessgruppen mit ersten Übungseinheiten auf dem Sportplatz. Genügend Platz und die Aktivität im Freien lassen dies zu.
Kerstin Kornely bietet mit Zirkel-Fit wieder Intervall-Fitnesstraining zu motivierender Musik, ein ganzheitliches Fitnesstraining im aeroben und anaeroben Bereich, Förderung von Ausdauer und Kraft.
Werners Sportskanonen  sorgen mit diversen Übungen für Muskelaufbau, Stabilisierung der Wirbelsäule,  Mobilisierung des gesamten Bewegungsapparates und Ausdauer.
Wie es mit weiteren Angeboten und Möglichkeiten vorangeht wird rechtzeitig bekannt gemacht.

W.M.