10-jähriges Jubiläumsfest der Initiative „Miteinander – Füreinander – Grenderich“

– eine soziale, gemeinschaftsfördernde Initiative wird 10 Jahre alt –

„Die Lebensqualität eines Ortes hängt entscheidend von der Kommunikation und Kooperation seiner Bewohner ab. Diese sozialen Motoren im Zusammenleben sollten generationenübergreifend sein, gemeinsame Ziele suchen und finden, gemeinschaftliche Interessen neben den persönlichen tolerieren und unterstützen und allen Mitmenschen das Gefühl vermitteln, dass man sie toleriert und achtet.“ (W.M.)

Auf diesem Fundament wurde am 23. September 2009 die Initiative „Miteinander – Füreinander in Grenderich“ begründet, ein gemeinsames Projekt der Zivilgemeinde, der Pfarrgemeinde und der Caritas.
Initiatoren für dieses Vorhaben waren Christoph Nörling, der Gemeindereferent, Udo Theis, Ortsbürgermeister, Marie-Luise Schawo und Gertrud Zimmer für die Seniorenarbeit, Irmtrud Mohr als PGR-Vorsitzende und Rainer Martini von der Caritas.
Im Protokoll vom ersten Treffen ist zu lesen, dass über 50 Leute zu diesem ersten Gesprächs- und Diskussionsabend gekommen sind. Viele Ideen und Wünsche wurden geäußert, wie z.B. Umwelttag, Musikkreis, Singkreis, Boliviensammlung, gestalteter Nachmittag für Kinder, Mundharmonikaspielen, Tanzkurs, Backen im Backes, Kochkurs für Männer, Weiberstammtisch, fröhliches Gliederstrecken mit anschließendem Frühstück, Hilfe und Unterstützung bei Behördengängen, Säuberung der Wanderweg rund um Grenderich, Kinofreundeskreis, Besucherdienst für Neuzugezogene, Rückenschule, Büchertausch, Besucherdienst sowie Einkaufsdienst für ältere und kranke Menschen. Das sind die Vorschläge, die das Protokoll festgehalten hat.
Was hat sich in den darauffolgenden 10 Jahren realisieren lassen, was hat sich verändert und was ist hinzugekommen?
Bereits beim Pfarrfest am 22.11.2009 wurden 10 Projekte vorgestellt und schließlich Ende 2009/Anfang 2010 ins Leben gerufen (Quelle: Flyer 2009).

–     Wie spiele ich Mundharmonika
–     Keine Angst vor Behördengängen!
–     „Fröhliches Gliederstrecken“
–     Männerkochkurs – Männer an den Herd
–     Kinofreunde Grenderich
–     Besuchsdienst Altenheim
–     Grendericher Wanderwege
–     Willkommensgruß für neue Mitbürger/innen
–     Basteln und Handwerken mit Kindern
–     Aktiv – Kreativ

Im Verlauf der folgenden Jahre gab es einige Entwicklungen im Projektpool: Projekte fanden nicht mehr statt, Projektnamen veränderten sich und neue Projekte kamen hinzu.

  • „Schön, dass es unsere Gruppe gibt!“ – Aktiv-Kreativ – Der Frauentreff
  • „Die Freude, die man bringt, kehrt zu einem selbst zurück!“ – Der Altenheimbesuch
  • „Formulare und der Gang zum Amt“   – Der Begleitdienst bei Behördengängen und Hilfe beim Ausfüllen von Formularen
  • „Eine Baustelle für die Grendericher“ – Das Team der „Grendericher Wanderwege“
  • Mehr als nur Kaffee und Kuchen        – „Der Gesellige Kreis“
  • Basteln und Handwerken mit Kindern
  • „Essen gemeinsam – statt einsam“      – Die Suppenküche
  • Hilfen zur beruflichen Orientierung“ – Ausbildung und Bewerbung

So hat sich aus einer Vielzahl von Überlegungen eine Initiative entwickelt, von der alle profitieren können, die aktiven Ehrenamtlichen und die jeweiligen Zielgruppen.
Sicherlich ist das auch ein Grund, das 10-jährige Jubiläum im Jahr 2019 zu feiern.

Die Vorbereitungen sind lange schon angelaufen. Informationen der Öffentlichkeit über Plakate, Flyer und die Zeitung sollen die Aufmerksamkeit wecken.

Treffen am Barfußpark 22.05.2019     – Pressetermin – (Kurzbericht)
Um 9 Uhr treffen sich einige der aktiven Mitglieder der Sozialinitiative mit der Rheinzeitungsredakteurin, Frau Ulrike Platten-Wirtz, um die Öffentlichkeitsarbeit über die lokale Presse vorzubereiten. Informationen über die Ursprünge, Entwicklung und den derzeitigen Stand der Initiativgruppen werden ausgetauscht und über die eine oder andere Besonderheit berichtet.
Die Herren Nörling und Martini, als Mitinitiatoren von Seiten der Kirche und der Caritas ergänzten die Berichte der Gruppenmitglieder mit ihren Erkenntnissen und Eindrücken und stellten auch Initiativen aus benachbarten Gemeinden exemplarisch dar.

Gruppenbild mit Frau Platten-Wirtz (W.M.)

Faschingsveranstaltung der SG Grenderich/Moritzheim am Samstag, den 02. März 2019

„Salto Mortale in Grenderich – Zirkus ohne Netz und doppelten Boden“.
Unter diesem Motto fand die Faschingsfeier 2019 des Sportvereins in diesem Jahr statt.
Die musikalische Umrahmung gestaltete, wie schon in den vergangenen Jahren „Seeb live“, begleitete die einzelnen Vorträge und sorgte auch für den sportlichen Schwung bei Tanz und Schunkeln.
Ein Novum in diesem Jahr war die Wahl eines Mottokostüms durch das Publikum und der erste Preis wurde prämiert. An dieser Stelle muss auch gesagt werden, dass, wie es eigentlich schon immer beim Grendericher Publikum üblich war, sehr viele ihr Kostüm dem Thema des Abends entsprechend gewählt hatten.
Und so zirkusmäßig gestaltete sich auch das Programm des Abend mit Tanz, Show und unterhaltsamen Spielen, die auch das Publikum mit einbezogen.
Gleich zu Beginn sorgten die „Tanzmäuse“ aus Blankenrath für Freude und Unterhaltung bei den Zuschauern und überzeugten unter Führung ihrer Trainerinnen mit viel Können und Engagement.
Das Duo Funken „The Price“ aus Bruttig begeisterte mit einem artistischen karnevalistischen Degentanz. Ausdrucksstarke Bewegungsabläufe und Synchronität, gepaart mit viel Artistik, prägten ihre Darbietung und wurde entsprechend mit viel Applaus vom Publikum honoriert.
„So duscht der Mann, so duscht die Frau“ war ein Vortrag von Anna, Claudia und Sabine, der in sehr anschaulicher Form und mit klaren Rollenbildern die geschlechtsspezifischen Verhaltensunterschiede bei der Körperhygiene demonstrierte und dabei die Lachmuskeln der Saalgäste stark beanspruchte.
„Die Reise nach Grenderich“, ein Spiel für alle im Raum, brachte viel Bewegung und sogar Hektik in den Saal, zumal die Aufgaben für die Stuhlkandidaten zum Griff in Taschen und nach betimmten gesuchten Personen nötigten. Jedenfalls gab es viel zu Lachen und die Beweglichkeit und Reaktionsschnelligkeit wurden ganz nebenbei gefordert und gefördert.
Das aus dem Kinderprogramm bekannte Spiel „1, 2 oder 3 ?“ wurde für die Mitspielerinnen und Mitspieler dreier aus dem Publikum gewählter Mannschaften zum Test ihres Wissen über ihren Heimatort Grenderich. – Nicht nur eine unterhaltsame sondern auch eine lehrreiche Einlage im Abendprogramm.
Dann, pünktlich um 23.11 Uhr, wurde das beste Kostüm prämiert. Der Gewinner freute sich über das Bierpräsent.
Den Abschluss machte das Männerballett mit „Schäppkäpps – Ein Hut für alle Fälle“.  Auf unterschiedlichste Musikstücke stellten die 5 Männer zu den thematischen Hintergründen der Musik Spielszenen nach, bei denen durch Verwandlung einer Hutkrempe der Inhalt des Geschehens „verkopft“ wurde. Die Anspielungen auf Filme und Musiktexte wie Titanic, das knallrote Gummiboot, Starwars u.v.a.m. ließen sich unschwer erkennen.

Die gute Stimmung hielt natürlich noch nach Programmende an, so dass alle erst mehr oder weniger „früh“ nach Mitternacht nach Hause gingen.                                                                                        W.M.

Durch das Programm führten der 1. Vorsitzende Sven Miedreich und Sabine Hammes

Das Duo Funken „The price“ aus Bruttig mit ihrem Degentanz

Das Männerballett beim „Untergang der Titanic“

Weltgebetstag der Frauen – am 1. März 2019

Diesjähriges Motto: „Kommt, alles ist bereit! Slowenien.“

Frauen auf der ganzen Welt beten und handeln gemeinsam im Rahmen dieser ökomenischen Bewegung für die Teilhabe der Frauen in unseren Gesellschaften, in Kirche, Wirtschaft, Politik, Beruf und Familie.
In jedem Jahr bereitet ein anderes Land diese Aktion vor.  In diesem Jahr ist es Slowenien, ein junges EU-Mitglied, ein kleines Land aus dem ehemaligen Jugoslawien.
Es zeichnet sich durch seinen wirtschaftlichen Fortschritt und nicht zuletzt durch seine Gastfreundschaft aus. So ist auf Vorschlag des slowenischen Vorbereitungskomitees der gedeckte Tisch Sinnbild und ganz im Sinn der Losung „Kommt, alles ist bereit!“ Die Landesfarben Weiß-Blau-Rot und landestypische Produkte unterstreichen diese Einladung.
Mehrere Frauen waren in Grenderich der Einladung gefolgt und fanden Platz an der gedeckten Tafel mit Brot, Honig, Potica (Nusskranz) und Tee.

 

Start ins Jahr 2019 mit unterschiedlichen Vorzeichen

Wie das Jahr 2018 endete, so begann wettermäßig auch dieses Jahr.
Regen, Schnee, Sonnenschein und unterschiedlichste Windverhältnisse wechselten sich ab, die Temperaturen fuhren Achterbahn, aber so extreme Wetterverhältnisse mit sehr viel Schnee oder Überschwemmungen  hatten wir hier zum Glück nicht.
Sehr früh hatten alle Gruppen und Vereine ihre Termine abgestimmt und in der Gemeindehomepage veröffentlicht, so dass der Planung der Veranstaltungen für 2019 nichts mehr im Wege stand.

Trotz aller Anstrengungen, die im Rahmen der „Dorfmoderation“ und auf Initiative einiger Privatpersonen unternommen wurden, hat die letzte Gaststätte in unserer Gemeinde am Donnerstag, den 31. Januar 2019, geschlossen. Ein Verlust für den Ort und seine Bürger, da ein Treffpunkt für viele Personen, Gruppen und Vereine verloren gegangen ist.

SG Grenderich-Moritzheim auf Weihnachtswanderung

Die schon mittlerweile zur Tradition gewordene Weihnachtswanderung des Sportvereins führte in diesem Jahr von Grenderich nach Liesenich. Vom Festplatz in Grenderich ginge es bei bestem Wanderwetter für die über 70 Teilnehmer nach einem kleinen Begrüßungstrunk hinunter an den Flaumbach, wo die erste Zwischenstärkung fällig war. Für die zahlreichen Kinder, die teilnahmen, bot sich hier die Gelegenheit, auf den vom Abelsbach überfluteten Wegen und Wiesen im Wasser zu spielen. Die „gefüllten“ Schuhe und nassen Strümpfe waren dann meist Nebensache und bestenfalls für die Eltern stressig.
Von hier aus ging es jetzt stetig bergauf nach Liesenich und die Wanderer waren doch ein wenig körperlich gefordert.

Nach insgesamt zwei Stunden und einer Wanderstrecke von 7,5 km kamen alle gut gelaunt beim „Landgasthof Moselhöhe“ an. Die Wartezeit, bis das Abendbuffet fertig war, bot ausreichend Möglichkeit zum Gespräch und Informations-austausch, so wie einem kleinen Rategewinnspiel, bei dem das Gesamtgewicht der Vorstandschaft, so wie sie die Wanderung absolviert hatte, geschätzt werden sollte. Für die geleistete Arbeit der Übungsleiter des Vereins gab es noch ein kleines „Dankeschön“ vom Vorstand. Nach leckerem Essen und Trinken ging es dann um etwa 20.00 Uhr mit dem Shuttlebus oder PKW wieder nach Hause.
Fazit: Es war wieder einmal eine Weihnachtsfeier der besonderen Art, die auch in diesem Jahr von vielen Vereinsmitgliedern gerne wahrgenommen wurde.

St. Nikolaus zu Besuch im Gemeindehaus Grenderich

Besinnliche und besondere Bescherung für Kinder und Erwachsene
am 09. Dezember 2018

(Organisation: Sabine Hammes, Regine Keller und Andrea Miedreich)

Schon vor 15.00 Uhr trafen die ersten Gäste zur Nikolausfeier im festlich vorbereiteten Gemeindesaal ein. Sabine Hammes begrüßte die Anwesenden und eröffnete den offiziellen Teil der Feier.
Um das Warten auf den Nikolaus etwas zu verkürzen, gab es bereits Kaffee, Kakao und Plätzchen. Die Kerzen am Weihnachtsbaum leuchteten, die Kinder sangen mit Gitarren- und Querflötenbegleitung von Andrea Miedreich und Kerstin Kornely, bastelten und bemalten Plätzchenteller, zusammen mit den Organisatorinnen und einigen Eltern.
Kurze Zeit vor dem Eintreffen des Nikolaus waren rund 70 Erwachsene und 35 Kinder im Saal.
Dann war es endlich soweit und St. Nikolaus mit Engel betrat, mit einem großen Sack bepackt, den Saal.
Gespannt lauschten die Kinder, was er ihnen denn zu sagen hatte und aus seinem goldenen Buch vorlas. Dabei kam es zu einer immer entspannteren Unterhaltung zwischen ihm und seinen Zuhörern, nachdem die erste Scheu vorüber war.
Und dann eine große Überraschung: Der Geschenkesack bewegte sich, „wanderte“ vor den Augen der Kinder hin und her. Vom Nikolaus aufgefordert, öffneten sie den großen Jutesack und …… heraus stiegen viele bunte Luftballons auf zur Saaldecke. Damit hatte niemand gerechnet und umso größer war die Freude darüber.

Schließlich gab es noch für alle Kinder ein kleines Päckchen mit allerlei Süßem und nützlichem Inhalt.
Zum Schluss posierten Nikolaus und die Kinder für ein gemeinsames Erinnerungsfoto und die Kleinen verabschiedeten schließlich in guter Stimmung St. Nikolaus.
Als der sich wieder auf den Weg gemacht hatte, saß man noch längere Zeit zusammen, um zu plaudern, zu trinken und zu essen, denn es gab Pfannkuchen mit diversen Füllungen.

Ein besonderer Dank gilt den Organisatorinnen, allen Helfern im Saal, in der Küche und an Theke und Kasse.      W.M.

 

Seniorentag am 02.12.2018

1. Adventsonntag 2018

Die Gemeinde hatte traditionsgemäß auch in diesem Jahr ihre Senioren ab dem 65. Lebensjahr und deren Partner zu einem gemütlichen und besinnlichen Nachmittag eingeladen. Der Ortsbürgermeister Udo Theis begrüßte die Gäste und gab einen kurzen Rückblick auf das kommunale Geschehen im vergangenen Jahr.
Die Möhnen gestalteten wieder einmal diese Feier, organisierten und bereiteten vor. Neben vielen selbst gebackenen Kuchen, belegten Brötchen, Kaffee und diversen anderen Getränken präsentierten sie auch einige Lieder, unter musikalischer Leitung von Joachim Peifer am E-Piano.
Auch der Kirchenchor und die Harmonikaspieler sorgten, wie in den vergangenen Jahren, für musikalische Unterhaltung. Rosemarie Schawo trug mit einem besinnlichen und weihnachtlichen Gedicht ebenfalls zu den beschaulichen Momenten in der Runde bei.  (W.M.)

Während der ganzen Veranstaltung sorgten die beiden Harmoniumspieler, die alle Jahre wieder zu Gast sind, für weihnachtliche Unterhaltung,

Der Chor der Grendericher Möhnen

Der Männerchor Caecilia Grenderich

 

 

St. Martin 2018 in Grenderich

St. Martin

Martinsumzug am Freitag, den 09. November 2018

Viele Familien, Kinder, Eltern und Großeltern, waren kurz vor 18.00 Uhr an der Kirche eingetroffen, um St. Martin auf seinem Pferd zu erwarten. Die mitgebrachten selbstgebastelten Laternen leuchteten bereits, die Stimmung war gut, nur das Wetter spielte nach so langer Trockenheit nicht mit. Es begann zu regnen, doch die zahlreichen Grendericher und Gäste, die sich entschlossen hatten, St. Martin auf seinem Pferd die Ehre zu erweisen, folgten seinem Ritt auch im leichten Regen.

An den Tagen zuvor hatten Helfer das Holz zum Martinsfeuer beim Preisweiher aufgeschichtet, die Feuerwehr des Ortes begann zeitig mit dem Anzünden und sicherte die Wegstrecke des Martinszuges. Die Möhnen bereiteten am Festplatz Glühwein, Kakao und andere Getränke sowie heiße Würstchen vor.

Pünktlich um 18.00 Uhr setzte sich der Zug mit dem Hl. Martin voraus in Bewegung, Richtung Feuerstelle. Der Kirchenchor Cäcilia Grenderich sorgte für die gesangliche „Basis“ beim Zug und am Feuer, so dass es auch den anderen Teilnehmern nicht schwer fiel, die Martinslieder mit zu singen.

St. Martin und seine Helfer verteilten die Brezeln und während das Feuer langsam nieder brannte, zogen die Besucher in kleinen Gruppen nach und nach zum Festplatz, wo sich Gelegenheit zu einem Plausch bei warmen und kalten Getränken bot.

Treffen der Vereine im Rahmen der Dorfmoderation

19.00 Uhr Gemeindehaus Grenderich

Ohne vielfältige Vereinsaktivitäten ist eine dörfliche Gemeinschaft kaum denkbar.
Es ist daher sinnvoll und wichtig, dass die Vereine ihre Tätigkeiten, Planungen, Ideen und Ziele abstimmen und austauschen, um für die Gemeindemitglieder und Nachbarn Interesse daran zu wecken, sich in diesem Rahmen im Dorf zu engagieren. Die Dorfbewohner brauchen die Vereine aber die Vereine brauchen auch die Einwohner des Dorfes.
Um in diese Richtung in allen Vereinen arbeiten zu können, treffen sich auf Einladung von „Stadt-Land-plus“ (Herr Pfaff) und der Ortsgemeinde die Vertreter aller Vereine zu einem ersten Austausch im Rahmen der Dorfmoderation. Eingeladen sind jeweils die Vorsitzenden und deren Vertreter bzw. andere Vorstandsmitglieder.
Das Treffen findet am Dienstag, den 20. November, um 19.00 Uhr im Gemeindehaus Grenderich statt.       (W.M.)

Ein Bericht folgt an dieser Stelle  !