Lockerungen der Corona-Regelungen und Konsequenzen

Auch in Deutschland wird schon seit Wochen über Lockerungen und Aufhebungen der Maßnahmen zur Eindämmung der Verbreitung des Coronavirus nachgedacht, diskutiert und gefordert. Nach wie vor gibt es keinen verfügbaren Impfstoff und es kommt immer wieder zu Neuinfektionen, wenn auch nicht in dem Maße, wie zu Beginn der Erkrankungswelle.
Jetzt beginnt man die ersten vorsichtigen Änderungen der geltenden Verordnungen umzusetzen.
So wird lt. Rundbrief des Ortsbürgermeisters (04.05.2020) der Grendericher „Spielplatz am Backes zum Wochenende wieder versuchsweise geöffnet, mit den Verhaltensregeln, dass Kinder und Eltern zu nicht familienangehörigen Personen einen Mindestabstand von 1,5 m einhalten sollen.“
Im Landkreis Cochem-Zell sind aktuell 128 Personen mit dem Virus infiziert worden, davon seit dem 06. April neun. Sieben der 128 positiv getesteten Personen kommen aus der VG Zell (Quelle: Info VG Zell).

Bund und Länder haben folgende gemeinsame Beschlüsse gefasst (StichwortzusammenfassungDetails und Änderungen entnehmen Sie bitte den amtlichen Mitteilungen der Behörden / Landesverordnungen, Landkreis Cochem-Zell, VG Zell):

In der Öffentlichkeit ist ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten.
Die Schulen sollen schrittweise wieder den Unterricht mit Schülern vor Ort aufnehmen.
Die Kinderbetreuung soll flexibel und stufenweisae erweitert werden.
Besuche in Krankenhäusern, Pflegeheimen, Senioren- und Behinderteneinrichtungen sollen unter Auflagen wieder möglich sein.
Arbeiten in Unternehmen von Industrie und Mittelstand sollen unter Beachtung von strengen Hygieneregeln und Schutzmaßnahmen gegenüber Mitarbeitern und Kunden wieder ermöglicht werden.
Alle Geschäfte können unter Auflagen (Hygiene, Zutrittssteuerung …) wieder öffnen.
Sport- und Trainingsbetrieb unter freiem Himmel sind unter Bedingungen (Beschluss der Sportministerien) wieder erlaubt.
Gastronomie und Beherbergungsgewerbe für Touristische Nutzung soll wieder möglich werden.
Großveranstaltungen (Sport, Volksfeste, Konzerte, Dorf-, Stadt-, Straßen-, Wein-, Schützenfeste oder Kirmesveranstaltungen sind derzeit untersagt.

Auf einen schnellen Anstieg der Infektionsrate muss vor Ort, unter Einbeziehung der zuständigen Landesbehörden, sofort mit einem konsequenten Beschränkungskonzept reagiert werden.
Sollte in Landkreisen und kreisfreien Städten innerhalb von 7 Tagen die Neuinfektionsrate auf über 50 pro 100 000 Einwohnern steigen, ist der Fall eingetreten.

Änderungsverordnung zur Corona-Bekämpfungsverordnung RhP

CORONA-BEKÄMPFUNGSVERORDNUNG
RHEINLAND-PFALZ

Der VG-Bürgermeister gibt bekannt (Rundmail 11. April 2020):

Diese Änderungsverordnung bezieht sich auf Regelungen für Ein- und Rückreisende in die Bundesrepublik Deutschland. Sie ist bereits in Kraft getreten. Danach haben sich Reiserückkehrerinnen und –rückkehrer, die sich mindestens 72 Stunden im Ausland aufgehalten haben, selbstständig nach der Einreise in die Bundesrepublik Deutschland auf direktem Wege in eine 14-tägige häusliche Quarantäne zu begeben. Hierzu bedarf es keiner behördlichen Anordnung.

Zudem sind sie verpflichtet, unverzüglich das Gesundheitsamt zu kontaktieren. Betroffene sollten folgende Angaben per E-Mail an corona@cochem-zell.de  an das Gesundheitsamt Cochem-Zell senden:

–              Name

–              Vorname

–              Geburtsdatum

–              Anschrift

–              Telefonnummer

–              Reisedaten

–              Hinweis auf grippeähnliche Symptome (welche, ab bzw. bis wann)

Die Betroffenen werden anschließend durch das Gesundheitsamt kontaktiert.

Nicht betroffen von dieser Regelung sind u.a. Berufskraftfahrer und –pendler. Darüber hinaus sind Berufsgruppen ausgenommen, deren Tätigkeit z.B. für die Aufrechterhaltung des Gesundheitswesens oder die öffentliche Sicherheit und Ordnung erforderlich sind, und die Notwendigkeit vom Arbeitgeber bescheinigt wurde.

 

Bekanntmachungen und Informationen zur Corona-Epidemie

 

DIE CORONAKRISE

Informationen der Gemeindeverwaltung Grenderich (Bürgermeister)

Bekanntmachung

Aufgrund der Ausnahmesituation wird folgendes bekanntgemacht:

  1. Die für Dienstag, den 31.03.2020 – 19.30 Uhr anberaumte Versammlung der Jagdgenossenschaft Grenderich im Gemeindehaus Grenderich wird abgesagt.
  2. Die für Dienstag, den 17.03.2020 – 19.30 Uhr anberaumte Sitzung des Gemeinderates Grenderich im Gemeindehaus Grenderich wurde kurzfristig abgesagt.
  3. Gemeindehaus, Jugendraum, Grillhütten, Spielplätze, Sportplatz und Barfußpark sind seit dem 16.03.2020 bis auf Weiteres geschlossen und alle Veranstaltungen abgesagt.
  4. Zwei Studentinnen (*) haben sich dankenswerter Weise bereit erklärt, einen Einkaufsservice für ältere und kranke Mitbürger im Ort zu übernehmen. Ergänzend zum Angebot des Lebensmittel Groß- und Einzelhandels Hammes-Jakoby (Flyer) wird angeboten, Besorgungsfahrten für Lebensmittel, Dinge des täglichen Bedarfs und Arzneimittel zu erledigen. Wer diese Hilfe benötigt, kann sich per Mail (wolfgang.wallrath@t-online.de ) oder Telefon (4449 oder 4189) an die Gemeindeverwaltung wenden.
  5. Zur Reduzierung der persönlichen Kontakte bitte ich, Ihre Anliegen vorrangig telefonisch oder per Email an die Gemeindeverwaltung heranzutragen.

Ich danke allen für Ihr Verständnis und wünsche erfolgreiche Bewältigung der Krise.

Wolfgang Wallrath, Ortsbürgermeister
________________________________________
(*) Leandra Wallrath und Ann-Katrin Weiss haben sich bereit erklärt, wenn Bedarf besteht, als Einkaufsservice und Nachbarschaftshilfe Besorgungsfahrten für ältere und kranke Mitbürger zu unternehmen. Per Absprache könnte ein Behältnis mit Geld an einem abgesprochenen Ort ohne Kontakt abgeholt und mit Waren und Rückgeld wieder deponiert werden. Dies würde das Angebot von Jakoby (Flyer) vervollständigen.
______________________________________________________________________________

Zur Lage im Kreis und der Verbandsgemeinde informieren Sie sich bitte über Amtsblatt, Presse und Internet.

„Passt auf euch und alle Mitmenschen auf !“     W.M.

Gemeindeeinrichtungen wegen der Corona- Pandemie gesperrt

Die weltweite Ausbreitung der Corona-Infektionen mit immer schnellerer Geschwindigkeit und zunehmender Todesfälle auf dem ganzen Globus, macht einschneidende Maßnahmen notwendig.
Aus diesem Grunde ist auch unsere Gemeinde in der Pflicht, alles Notwendige zu tun, um die eigenen Bürger zu schützen und einen Beitrag zur Minderung der Wachstumsgeschwindigkeit der Seuche zu leisten.

( Aufgrund der Ansteckungs- und Ausbreitungsgefahr des Corona-Virus sollen größere Menschenansammlungen vermieden werden. )
Gilt seit dem heutigen Tag in dieser Form nicht mehr !!

Seit dem heutigen Tag, Montag, den 23. März 2020, gilt bundesweit für vorerst 2 Wochen ein KONTAKTVERBOT, welches folgende Punkte umfasst:

„Erstens: Die Bürgerinnen und Bürger werden angehalten, die Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren.

Zweitens: In der Öffentlichkeit ist, wo immer möglich, zu anderen als den unter Erstens genannten Personen ein Mindestabstand von mindestens 1,5 Metern einzuhalten.

Drittens: Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands gestattet.

Viertens: Der Weg zur Arbeit, zur Notbetreuung, Einkäufe, Arztbesuche, Teilnahme an Sitzungen, erforderlichen Terminen und Prüfungen, Hilfe für andere oder individueller Sport und Bewegung an der frischen Luft sowie andere notwendige Tätigkeiten bleiben selbstverständlich weiter möglich.

Fünftens: Gruppen feiernder Menschen auf öffentlichen Plätzen, in Wohnungen sowie privaten Einrichtungen sind angesichts der ernsten Lage in unserem Land inakzeptabel. Verstöße gegen die Kontakt-Beschränkungen sollen von den Ordnungsbehörden und der Polizei überwacht und bei Zuwiderhandlungen sanktioniert werden.

Sechstens: Gastronomiebetriebe werden geschlossen. Davon ausgenommen ist die Lieferung und Abholung mitnahmefähiger Speisen für den Verzehr zu Hause.

Siebtens: Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege wie Friseure, Kosmetikstudios, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliche Betriebe werden geschlossen, weil in diesem Bereich eine körperliche Nähe unabdingbar ist. Medizinisch notwendige Behandlungen bleiben weiter möglich.

Achtens: In allen Betrieben und insbesondere solchen mit Publikumsverkehr ist es wichtig, die Hygienevorschriften einzuhalten und wirksame Schutzmaßnahmen für Mitarbeiter und Besucher umzusetzen.

Neuntens: Diese Maßnahmen sollen eine Geltungsdauer von mindestens zwei Wochen haben.“

(Quelle: Einigung Bund und Ministerpräsidenten der Länder (dpa))

 

Der Ortsbürgermeister macht bekannt:

„Unsere gemeindeeigenen Einrichtungen, wie Gemeindehaus, Schutzhütten, Backesplatz, Barfußpark und die Spielplätze, sind bis auf weiteres aufgrund der Ansteckungs- und Ausbreitungsgefahr des Corona-Virus gesperrt ! 

Alle geplanten Veranstaltungen im Gemeindehaus sind bis auf Weiteres abgesagt.“

Weltgebetstag der Frauen 2020

Am Freitag, den 06. März 2020, haben auch Frauen aus Grenderich sich im Rahmen einer kleinen Feier im Gemeindehaus an diesem weltweiten Gedenktag beteiligt.
–  „Das Land braucht Veränderungen“ , so die Frauen in Simbabwe, unseres auch. Steh auf und geh !  –
Diesem Motto folgten auch etliche Frauen aus unserer Gemeinde, trafen sich, um zu beten und miteinander zu reden. Sie hatten den Gemeinschaftsraum geschmückt und die Tische schön gedeckt.
Bei einem kleinen Imbiss so wie Kaffee und Kuchen bot sich hier eine gute Basis für eine ungezwungene, lockere Unterhaltung.
W.M.

Bild: Martina Altenweg

 

Fastnachtsparty des Sportvereins am 22.02.2020

Cool Runnings – Eine Bobfahrt durch den Saal

„Reggea, Rasta, Rum ….. welcome to Jamaica“ lautete das diesjährige Motto der Faschingsparty im Gemeindesaal in Grenderich. Die Kleidung  der Gäste machte deutlich, dass das Motto zu einer entsprechenden Kostümierung motivierte.
Flagge Jamaikas  Gelb. grün, rot und schwarz gemusterte Kleider, Jacken, Hemden und Kopfbedeckungen verliehen dem Saal, neben der passenden Dekoration, ein zusätzliches farbenfrohes Bild.
Ein buntes und unterhaltsames Programm ließ keine Langeweile aufkommen und sorgte für beste Stimmung.
Mit „Cool Runnings“ eröffnete der Vorstand des Sportvereins das offizielle Programm als Bobfahrerteam von Jamaica.

Die Mädchentanzgruppe aus Blankenrath

Die Kindertanzgruppe „Mariposa“ aus Blankenrath zeigte mit ihrem Tanz „Supergirls“ viel Rhythmusgefühl und artistisches Können.
Sicherlich der Höhepunkt des Abends war der Besuch des Prinzenpaares von Mittelstrimmig mit seinem Gefolge. In einer kurzen Rede grüßten sie die Besucher der Veranstaltung und mischten sich schließlich unter die Festgäste.

Adeliger Besuch aus Mittelstrimmig                                      – Das Prinzenpaar –

Die Tanzgruppe „Oldies but Goldies – No Limits“ aus Grenderich präsenrierte ihren Tanz „Lev Marie“ und zeigte, was man in kurzer Zeit an Bewegungselementen, Synchronität und Kondition erlernt und trainiert hatte.
Das Publikum zeigte mit viel Beifall seine Anerkennung.

Tanzgruppe „Oldies but Goldies – No Limits“ unmittelbar vor dem Auftritt

Improvisionstheater der besonderen Art bot eine kurzfristig zusammengestellte „Schauspielertruppe“ mit dem Stück „An allem ist nur die Katz schuld“. Die Mitwirkenden sorgten mit ihren improvisierten und vom Papier vorgegebenen Beiträgen für intensive Bewegung der Lachmuskeln.

Zum Ende des offiziellen Teils wurde noch das beste Kostüm in Form der ersten drei Plätze prämiert.
Alles in allem eine schöne, abwechslungsreiche und unterhaltsame Veranstaltung mit der Gäste und Vereinsvorstand zufrieden waren.

W.M.

Möhnen Grenderich feiern „Weiberfastnacht“ im Jahr ihres 60-jährigen Vereinsjubiläums

Wie es bei den Möhnen hier am „Fetten Donnerstag“ Tradition ist, trafen sich die Frauen bei Obermöhn Agnes um 10 Uhr 11 zum Sektempfang.
Hier war man schnell in guter Stimmung und sodann ging es mit Gesang und Scherzen zum Ortsbürgermeister Wolfgang Wallrath. Nach dem gemeinsamen Mittagessen streuten kleinere Grüppchen zu Besuchen bei den ortsansässigen Unternehmen und Privathaushalten. Letztendlich traf man sich wieder, um gemeinsam zu feiern.
Alle Möhnen erhielten anlässlich des 60-jährigen Bestehens, zu dem es ein Fest am 08. und 09. August dieses Jahres geben wird, bereits jetzt einen Orden (siehe Abbildung). So war die diesjährige Weiberfastnacht eine willkommene Gelegenheit, sich auf dieses Ereignis einzustimmen.
                         
                                                 W.M.

Die Freiwillige Feuerwehr Grenderich hat einen neuen Vorstand

Am Freitag, den 17. Januar 2020 hat die Feuerwehr im Rahmen ihrer Jahreshauptversammlung einen
neuen Vorstand gewählt, der sich wie folgt aufstellt:

1. Vorsitzender :        Ralf Reichertz
2. Vorsitzender :       Jens Hoff
Beisitzer:                   Udo Hoff,   Werner Mohr,   Sascha Keller
Rechnungsführer:    Stefan Korneli
Schriftführer:            Manuel Bausen

Sternsinger sammeln am Sonntag, den 12. Januar, in Grenderich

Im Rahmen eines feierlichen Gottesdienstes wurden auch in Grenderich die Sternsinger ausgesandt. Die Aktion Dreikönigssingen ist die größte Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder weltweit. Das Thema Frieden am Beispiel des Libanon stand in diesem Jahr im Mittelpunkt der Aktion „Dreikönigssingen 2020“.
Die Heiligen Drei Könige oder Weise aus dem Morgenland werden in der Weihnachtsgeschichte des Matthäusevangeliums als „Sterndeuter“ bezeichnet. Der Stern von Betlehem soll sie zu Jesus geführt haben.
Die katholische Kirche verehrt sie als Heilige und feiert ihr Fest am 6. Januar.
In den Überlieferungen gibt es keine Angaben über ihre genaue Anzahl. Entsprechend ist die Zahl der Teilnehmer bei Sternsingergruppen auch nicht zu Unrecht unterschiedlich. Hier in Grenderich besuchten gleich 6 Kinder auf entsprechenden Wunsch über 50 Haushalte, um den Segen und die guten Wünsche den Bewohnern zu überbringen und Spenden für den guten Zweck zu sammeln.
W.M.

 

24. Dezember 2019 – der Pfarrer unserer Pfarrei wird verabschiedet.

Dienstag, der 24. Dezember 2019, Heiligabend, ein denkwürdiger Tag in der Geschichte unseres Ortes und der Pfarrei St Matthias in Grenderich. Die Kirchengemeinde nimmt Abschied von ihrem Pastor Axel Feldmann, der zum Jahresende die Pfarrei und die Pfarreiengemeinschaft Blankenrath verlassen wird. Im Zug der Synode soll er in absehbarer Zeit die Großpfarrei Wadern führen und zunächst eine vakante Stelle am Bostalsee übernehmen.
Wie auch immer –  es bleibt für die Pfarreienmitglieder, die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde die Frage, was aus der Pfarrei St. Matthias, ihren aktiven und auch passiven Gläubigen, den gewohnten Traditionen, der Zusammenarbeit mit der Zivilgemeinde und den Verbindungen zu den anderen Pfarreien des Pfarreienverbandes werden wird.
Die Vorsitzende des Pfarrgemeinderates, Irmtrud Mohr, bedankte sich im Namen der ganzen Gemeinde für 6 Jahre guter Betreuung und das Gefühl, „angenommen und geachtet“ worden zu sein. Ebenso sagte sie Dank für die Reliquie des Heiligen Matthias, die Axel Feldmann aus seiner Heimatpfarrei Neunkirchen nach Grenderich in die Pfarrei St. Matthias gebracht hatte.


Für die Herausforderungen der Zukunft bleibt der Gemeinde Grenderich, Herrn Axel Feldmann Kraft, Erfolg, Zufriedenheit und Gottes Segen zu wünschen.
Der Kirchenchor „Caecilia Grenderich“ verabschiedete seinen Pastor mit einer Liedpräsentation und Frau Mohr überreichte ihm Bilder aus der Kirche als Präsent.
2020 wird die Stelle des Pfarrers vakant sein und nach den Unsicherheiten, die die Medien verbreitet haben, bleibt offen, wie es weiter gehen wird.

              

Verabschiedung mit Präsent                              Erinnerungsbild an St.Matthias mit Reliquie

W.M.