Udo Theis erhält Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz

Udo Theis bei der Begrüßung im Rahmen einer kommunalen Veranstaltung

Im Rahmen einer Feierstunde im Kapuzinerkloster in Cochem verlieh Frau Staatssekretärin Heike Raab Udo Theis diese Auszeichnung für sein Engagement für die Allgemeinheit. Er erhielt die Ehrennadel zusammen mit 12 weiteren verdienten Persönlichkeiten. Lange war Udo Theis Bürgermeister von Grenderich, hat sich in Vereinen und Projekten im Ort teils federführend engagiert und war stets bereit, Mitbürger/Innen zu unterstützen. Mit Projekten wie z.B. dem Barfußpark, dem Bau des Grillplatzes und des Backes auf dem Festplatz und vielem anderem hat er, auch nach seinem Wohnortwechsel nach Bullay, bleibende Spuren in seinem Heimatort hinterlassen.

W.M.

 

Warten auf den Bus unter neuer Überdachung

Im Verlauf des Herbstes 2021 wurde für die Bushaltestelle, im Oberdorf, ein Wartehäuschen komplett in Eigenleistumg gebaut und aufgestellt.
In der Garage von Jürgen Heib wurden die notwendigen Vorarbeiten getroffen, die Balkenkonstruktion gefertigt, die Rückwand montiert und das gesamte Holz gestrichen. Hierzu waren Mitglieder des Gemeinderates, der Gruppe „Wanderwege Grenderich“ und einige andere Helfer aktiv.


Nachddem auch das Dach aufgesetzt war, wurde das Häuschen mit Trecker und Hänger vom Unterdorf ins Oberdorf transportiert und mit dem Gabelstapler vorsichtig auf den zuvor vorbereiteten und gepflasterten Aufstellort abgelassen.

Die letzten Handgriffe an der Pflasterdecke

 

 

Aus dem Nebel taucht ein ungewohntes Bild auf

 

 

 

 

 

 

 

Der kritische Moment beim Absetzen der Konstruktion

Die noch anwesenden Helfer mit Ortsbürgermeister

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach erfolgeichem Abschluss können sich die am Aufbauort verbliebenen Helfer mit dem Ortsbürgermeister vor dem Bauwerk präsentieren.
Und damit ich nicht vergesse, es zu erwähnen: Auch die Innenbeleuchtung war schon montiert und funktionstüchtig.

(Bilder von Gregor Ahnen und Jürgen Heib)
W.M.

 

Weiteres neues Ratsmitglied für den Gemeinderat verpflichtet

In der Gemeinderatssitzung am Mittwoch, den 08. Dezember, wurde Sven Miedreich als „Nachrücker“ für die ausscheidende Renate Jutz verpflichtet. 
Ortsbürgermeister Wolfgang Wallrath übereichte ihm die Urkunde unter Hinweis auf die Pflichten eines Gemeinderatsmitglieds.

Auch der Rechnungsprüfungsausschuss wurde im Zusammenhang mit dem Ausscheiden von Renate Jutz neu gewählt. Ihm gehören jetzt Birgit Weiss, Jürgen Heib und Sven Miedreich an.

Zur Wasserrechtlichen Erlaubnis für die Umrüstung und Erneuerung der Kläranlage Grenderich erteilte der Gemeinderat einstimmig sein Einverständnisa her (Einvernehmensentscheidung).

Das Straßenausbauprogramm für den Zeitraum vom 01.01.2022 bis 31.12 .2026 wurde festgelegt. Hierbei sind die Brunnenstraße, der Rechgartenweg und die Gehwege an der Hauptstraße in erster Linie Ausbaugegenstand.
Auch die in diesem Zusammenhang stehenden Wiederkehrenden Beiträge wurden beschlossen. Dabei bleibt es voraussichtlich bei dem bisherigen Bemessungssatz von 36 ct pro m² Grundstücksfäche.

Dem Telekommunikationsanbieter wurde im Rahmen des bestehenden Nutzungsvertrages das Aufstellen eines Sendemastes genehmigt.

Die Anschaffung eines Defibrillators wurde beschlossen. Der Ort für die Installation dieses oft lebensrettenden Gerätes wird noch festgelegt und veröffentlicht.

W.M.

Sanierungs- und Pflegemaßnahmen auf dem Sportplatz

      

Für Freitag, den 22. und Samstag, den 23. Oktober so wie am darauf folgenden Wochenende hat der Vorstand der SG Grenderich-Moritzheim seine Mitglieder gerufen, um die in der Generalversammlung angesprochenen Umbaumaßnahmen am Vereinsheim in die Tat umzusetzen. Und eine recht große Zahl der Angesprochenen folgte dem Aufruf und so gingen die baulichen Arbeiten recht zügig voran. Durchbrüche, Verkabelungen, Verkleidungen der Wände und vieles mehr sind dank des Einsatzes der Frauen und Männer weit vorangeschritten.

 

Am 30. Oktober wurden auf die Initiative des Gemeinderates hin die Pflegemaßnahmen im Umfeld der Spielfläche des Sportplatzes durchgeführt. Bäume, Sträucher und Hecken erfuhren einen nachhaltigen Rückschnitt und gleichzeitig ist die Aufstellfläche für das neu konstruierte Buswartehäuschen vorbereitet worden. Mit schwerem Gerät und etlichen Helfern kamen die Aktiven hier recht schnell mit der Arbeit voran.

 

  

Beide Aktionen werden noch weiter fortgeführt und Bilder hierzu werden hier in der Homepage gezeigt.

W.M.

Neues Ratsmitglied für den Gemeinderat verpflichtet

Im Rahmen der Gemeinderatssitzung am Mittwoch, den 06. Oktober, wurde Ralf Reichertz als „Nachrücker“ für den ausscheidenden Udo Theis verpflichtet.
Ortsbürgermeister Wolfgang Wallrath übereichte ihm die Urkunde unter Hinweis auf die Pflichten eines Gemeinderatsmitglieds.
Im weiteren Verlauf der Sitzung stimmte der Rat den geplanten Stromlieferverträgen zu und befasste sich weiter in der Tagesordnung mit der Bauleitplanung zur Aufstellung des Bebauungsplans für die „Freiflächen-Photovoltaikanlage“. Die Stellungnahmen der an diesem Verfahren Beteiligten wurden berücksichtigt und die Offenlegung des Bebauungsplanes beschlossen.
Letztes Thema im öffentlichen Teil war die Reparatur der Asphaltschadstelle in der Lindenstraße.

W.M.

Kreisverwaltung verabredet mit der lokalen Corona-Task Force weitere Maßnahmen zur Alarmstufe „rot“

Der Warn- und Aktionsplan des Landes Rheinland-Pfalz sieht bei Erreichen einer neuen Gefahrenstufe die Sitzung einer regionalen Task Force vor, die von Seiten des Landes einberufen wird und über mögliche weitere Maßnahmen entscheidet.

Im Rahmen dieser Task Force haben am Donnerstag, 22.10.2020 daher Vertreter der Verwaltung und des Landes gemeinsam weitere Maßnahmen verabredet, die aufgrund der Alarmstufe „rot“ erforderlich sind. Alle Maßnahmen werden in Form einer Allgemeinverfügung geregelt, die am Samstag, 24.10.2020, in der Rhein-Zeitung abgedruckt sind. Die Maßnahmen treten am Tag nach ihrer Veröffentlichung in der Rhein-Zeitung in Kraft, somit am Sonntag, 25.10.2020.

Folgende neue Einschränkungen (soweit diese auch die Örtlichkeiten und Gegebenheiten in Grenderich betreffen) werden damit ab Sonntag, den 25.10.2020 gelten:

Private Feiern:
Veranstaltungen nicht gewerblicher Art (z.B. private Feiern wie Hochzeiten, Geburtstage, etc.) mit zuvor eindeutig festgelegtem Teilnehmerkreis sind sowohl in geschlossenen Räumen, die angemietet oder zur Verfügung gestellt werden, als auch im Freien mit bis zu 15 gleichzeitig anwesenden Personen zulässig.
Im privaten Raum (z.B. in der eigenen Wohnung) wird dringend empfohlen, die Personenzahl auf maximal 10 Personen und höchstens zwei Hausstände zu begrenzen.

Sport:
Das gemeinsame sportliche Training ist nur mit bis zu 30 Personen auf Sportanlagen im Freien bei festen Kleingruppen zulässig.
Im Innenbereich (z.B. Hallen) ist das gemeinsame sportliche Training nur mit bis zu 5 Personen bei festen Kleingruppen zulässig. Zudem wird die Anzahl der zeitgleich anwesenden Personen auf eine Person pro 20 m² Fläche begrenzt.
Die Durchführung von Wettkampfsimulationen sowie Kontaktsport ist nicht zulässig.

Schulen:
An allen Schulen im Landkreis Cochem-Zell gilt während er gesamten Schulzeit, einschließlich des Unterrichts, eine Maskenpflicht.
Ausgenommen davon sind Grundschulen, die Primarstufe der Förderschulen und Schulen mit Förderschwerpunkten ganzheitliche Entwicklung und motorische Entwicklung.

****************************************************************************************************************************************
Alle Maßnahmen gelten zunächst für 14 Tage. Danach wird erneut anhand des Infektionsgeschehens beraten.
………………………………………………………………………………………………………………

W.M.

( Quelle: www.cochem-zell.de/kv   – „Aktuelle Nachrichten zum Coronavirus“)

Bekanntmachungen und Informationen zur Corona-Epidemie

 

DIE CORONAKRISE

Informationen der Gemeindeverwaltung Grenderich (Bürgermeister)

Bekanntmachung

Aufgrund der Ausnahmesituation wird folgendes bekanntgemacht:

  1. Die für Dienstag, den 31.03.2020 – 19.30 Uhr anberaumte Versammlung der Jagdgenossenschaft Grenderich im Gemeindehaus Grenderich wird abgesagt.
  2. Die für Dienstag, den 17.03.2020 – 19.30 Uhr anberaumte Sitzung des Gemeinderates Grenderich im Gemeindehaus Grenderich wurde kurzfristig abgesagt.
  3. Gemeindehaus, Jugendraum, Grillhütten, Spielplätze, Sportplatz und Barfußpark sind seit dem 16.03.2020 bis auf Weiteres geschlossen und alle Veranstaltungen abgesagt.
  4. Zwei Studentinnen (*) haben sich dankenswerter Weise bereit erklärt, einen Einkaufsservice für ältere und kranke Mitbürger im Ort zu übernehmen. Ergänzend zum Angebot des Lebensmittel Groß- und Einzelhandels Hammes-Jakoby (Flyer) wird angeboten, Besorgungsfahrten für Lebensmittel, Dinge des täglichen Bedarfs und Arzneimittel zu erledigen. Wer diese Hilfe benötigt, kann sich per Mail (wolfgang.wallrath@t-online.de ) oder Telefon (4449 oder 4189) an die Gemeindeverwaltung wenden.
  5. Zur Reduzierung der persönlichen Kontakte bitte ich, Ihre Anliegen vorrangig telefonisch oder per Email an die Gemeindeverwaltung heranzutragen.

Ich danke allen für Ihr Verständnis und wünsche erfolgreiche Bewältigung der Krise.

Wolfgang Wallrath, Ortsbürgermeister
________________________________________
(*) Leandra Wallrath und Ann-Katrin Weiss haben sich bereit erklärt, wenn Bedarf besteht, als Einkaufsservice und Nachbarschaftshilfe Besorgungsfahrten für ältere und kranke Mitbürger zu unternehmen. Per Absprache könnte ein Behältnis mit Geld an einem abgesprochenen Ort ohne Kontakt abgeholt und mit Waren und Rückgeld wieder deponiert werden. Dies würde das Angebot von Jakoby (Flyer) vervollständigen.
______________________________________________________________________________

Zur Lage im Kreis und der Verbandsgemeinde informieren Sie sich bitte über Amtsblatt, Presse und Internet.

„Passt auf euch und alle Mitmenschen auf !“     W.M.

Gemeindeeinrichtungen wegen der Corona- Pandemie gesperrt

Die weltweite Ausbreitung der Corona-Infektionen mit immer schnellerer Geschwindigkeit und zunehmender Todesfälle auf dem ganzen Globus, macht einschneidende Maßnahmen notwendig.
Aus diesem Grunde ist auch unsere Gemeinde in der Pflicht, alles Notwendige zu tun, um die eigenen Bürger zu schützen und einen Beitrag zur Minderung der Wachstumsgeschwindigkeit der Seuche zu leisten.

( Aufgrund der Ansteckungs- und Ausbreitungsgefahr des Corona-Virus sollen größere Menschenansammlungen vermieden werden. )
Gilt seit dem heutigen Tag in dieser Form nicht mehr !!

Seit dem heutigen Tag, Montag, den 23. März 2020, gilt bundesweit für vorerst 2 Wochen ein KONTAKTVERBOT, welches folgende Punkte umfasst:

„Erstens: Die Bürgerinnen und Bürger werden angehalten, die Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren.

Zweitens: In der Öffentlichkeit ist, wo immer möglich, zu anderen als den unter Erstens genannten Personen ein Mindestabstand von mindestens 1,5 Metern einzuhalten.

Drittens: Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands gestattet.

Viertens: Der Weg zur Arbeit, zur Notbetreuung, Einkäufe, Arztbesuche, Teilnahme an Sitzungen, erforderlichen Terminen und Prüfungen, Hilfe für andere oder individueller Sport und Bewegung an der frischen Luft sowie andere notwendige Tätigkeiten bleiben selbstverständlich weiter möglich.

Fünftens: Gruppen feiernder Menschen auf öffentlichen Plätzen, in Wohnungen sowie privaten Einrichtungen sind angesichts der ernsten Lage in unserem Land inakzeptabel. Verstöße gegen die Kontakt-Beschränkungen sollen von den Ordnungsbehörden und der Polizei überwacht und bei Zuwiderhandlungen sanktioniert werden.

Sechstens: Gastronomiebetriebe werden geschlossen. Davon ausgenommen ist die Lieferung und Abholung mitnahmefähiger Speisen für den Verzehr zu Hause.

Siebtens: Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege wie Friseure, Kosmetikstudios, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliche Betriebe werden geschlossen, weil in diesem Bereich eine körperliche Nähe unabdingbar ist. Medizinisch notwendige Behandlungen bleiben weiter möglich.

Achtens: In allen Betrieben und insbesondere solchen mit Publikumsverkehr ist es wichtig, die Hygienevorschriften einzuhalten und wirksame Schutzmaßnahmen für Mitarbeiter und Besucher umzusetzen.

Neuntens: Diese Maßnahmen sollen eine Geltungsdauer von mindestens zwei Wochen haben.“

(Quelle: Einigung Bund und Ministerpräsidenten der Länder (dpa))

 

Der Ortsbürgermeister macht bekannt:

„Unsere gemeindeeigenen Einrichtungen, wie Gemeindehaus, Schutzhütten, Backesplatz, Barfußpark und die Spielplätze, sind bis auf weiteres aufgrund der Ansteckungs- und Ausbreitungsgefahr des Corona-Virus gesperrt ! 

Alle geplanten Veranstaltungen im Gemeindehaus sind bis auf Weiteres abgesagt.“

Nachträgliche Verabschiedung von GR-Mitglied Alfred Wirtz

Da er an der Sitzung am 10. September nicht teilnehmen konnte, wurde Alfred Wirtz von Ortsbürgermeister Wolfgang Wallrath am 24. September verabschiedet und erhielt aufgrund seiner 20-jährigen ehrenamtlichen Tätigkeit als Gemeinderatsmitglied die Ehrenurkunde des Gemeinde- und Städtebundes Rheinland-Pfalz.

Gemeinderat verabschiedet verdiente Ratsmitglieder im Rahmen seiner Sitzung am 10. September 2019

der Ortsbürgermeister Wolfgang Wallrath verabschiedete im Kreis seiner Ratsmitglieder mit einer Urkunde die ausgeschiedenen Ratsmitglieder Ewald Bausen und Peter Hoff und bedankte sich für die geleisteten ehrenamtlichen Dienste für die Gemeinde.

Ewald Bausen wird nach 25 Jahren im GR Grenderich von Ortsbürgermeister Wallrath verabschiedet

Ewald Bausen wird nach 25 Jahren im GR Grenderich von Ortsbürgermeister Wallrath verabschiedet

Handschlag zur verabschiedung von Peter Hoff nach 25 Jahren Ratsmitgliedschaft, davon 5 Jahre als Ortsbürgermeister.

Handschlag zur Verabschiedung von Peter Hoff nach 25 Jahren Ratsmitgliedschaft, davon 5 Jahre als Ortsbürgermeister.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Alfred Wirtz
, der an dieser Sitzung nicht teilnehmen konnte, wird im Rahmen der nächsten verabschiedet werden (Bild und Bericht folgt).

 

Jürgen Heib (links im Bild) wurde als „Nachrücker“ im Rahmen der Sitzung verpflichtet.
Das Bild zeigt den kompletten neuen Gemeinderat unserer Gemeinde mit den beiden verabschiedeten Ratsmitgliedern (rechts).

In den Rechnungsprüfungsausschuss der Gemeinde (Tagesordnungspunkt 4) wurden Renate Jutz, Birgit Weiss und Jürgen Heib gewählt.

Die Aufstellung eines Trinkwasserlaufbrunnens (Tagesordnungspunkt 5) wurde einstimmig abgelehnt.

Für die Pflege und Bewirtschaftung des Barfußparkes u.a. kommunaler Anlagen wurde der „Dorfgemeinschaft Grenderich“ die Auszahlung eines Zuschusses bewilligt (einstimmig bei einer Stimmenthaltung).

Punkt 7 der Tagesordnung beinhaltete die Beschlussfassung der Gemeinde zur künftigen Nutzung der Konversionsfläche (ehemalige Raketenstation).
Antragsteller waren potentielle Betreiber einer Schießsportanlage, eines Ferienparks für Hundefreunde und einer Fotovoltaikanlage.
Nach umfangreicher Informationsbeschaffung zu den geplanten Projekten und eingehenden Beratungen im Rat kam der Gemeinderat zu dem Beschluss, eine Fotovoltaikanlage zu befürworten. 7 Ratsmitglieder waren dafür. 2 enthielten sich der Stimme.

W.M.