Endlich wieder Sport – Start in der ersten Juniwoche

Nachdem der Spielplatz am Festplatz seit einiger Zeit wieder besucht werden darf, beginnt nun auch für Sportlerinnen und Sportler die „aktive Zeit“.
Wenn auch unter Beachtung der Auflagen, insbesondere der Abstandsregelung, so ist es jetzt auch bei der SG Grenderich-Moritzheim wieder möglich, in Gruppen gemeinsam Sport zu treiben.
Zunächst starten die beiden Fitnessgruppen mit ersten Übungseinheiten auf dem Sportplatz. Genügend Platz und die Aktivität im Freien lassen dies zu.
Kerstin Kornely bietet mit Zirkel-Fit wieder Intervall-Fitnesstraining zu motivierender Musik, ein ganzheitliches Fitnesstraining im aeroben und anaeroben Bereich, Förderung von Ausdauer und Kraft.
Werners Sportskanonen  sorgen mit diversen Übungen für Muskelaufbau, Stabilisierung der Wirbelsäule,  Mobilisierung des gesamten Bewegungsapparates und Ausdauer.
Wie es mit weiteren Angeboten und Möglichkeiten vorangeht wird rechtzeitig bekannt gemacht.

W.M.

Bekanntmachungen und Informationen zur Corona-Epidemie

 

DIE CORONAKRISE

Informationen der Gemeindeverwaltung Grenderich (Bürgermeister)

Bekanntmachung

Aufgrund der Ausnahmesituation wird folgendes bekanntgemacht:

  1. Die für Dienstag, den 31.03.2020 – 19.30 Uhr anberaumte Versammlung der Jagdgenossenschaft Grenderich im Gemeindehaus Grenderich wird abgesagt.
  2. Die für Dienstag, den 17.03.2020 – 19.30 Uhr anberaumte Sitzung des Gemeinderates Grenderich im Gemeindehaus Grenderich wurde kurzfristig abgesagt.
  3. Gemeindehaus, Jugendraum, Grillhütten, Spielplätze, Sportplatz und Barfußpark sind seit dem 16.03.2020 bis auf Weiteres geschlossen und alle Veranstaltungen abgesagt.
  4. Zwei Studentinnen (*) haben sich dankenswerter Weise bereit erklärt, einen Einkaufsservice für ältere und kranke Mitbürger im Ort zu übernehmen. Ergänzend zum Angebot des Lebensmittel Groß- und Einzelhandels Hammes-Jakoby (Flyer) wird angeboten, Besorgungsfahrten für Lebensmittel, Dinge des täglichen Bedarfs und Arzneimittel zu erledigen. Wer diese Hilfe benötigt, kann sich per Mail (wolfgang.wallrath@t-online.de ) oder Telefon (4449 oder 4189) an die Gemeindeverwaltung wenden.
  5. Zur Reduzierung der persönlichen Kontakte bitte ich, Ihre Anliegen vorrangig telefonisch oder per Email an die Gemeindeverwaltung heranzutragen.

Ich danke allen für Ihr Verständnis und wünsche erfolgreiche Bewältigung der Krise.

Wolfgang Wallrath, Ortsbürgermeister
________________________________________
(*) Leandra Wallrath und Ann-Katrin Weiss haben sich bereit erklärt, wenn Bedarf besteht, als Einkaufsservice und Nachbarschaftshilfe Besorgungsfahrten für ältere und kranke Mitbürger zu unternehmen. Per Absprache könnte ein Behältnis mit Geld an einem abgesprochenen Ort ohne Kontakt abgeholt und mit Waren und Rückgeld wieder deponiert werden. Dies würde das Angebot von Jakoby (Flyer) vervollständigen.
______________________________________________________________________________

Zur Lage im Kreis und der Verbandsgemeinde informieren Sie sich bitte über Amtsblatt, Presse und Internet.

„Passt auf euch und alle Mitmenschen auf !“     W.M.

Gemeindeeinrichtungen wegen der Corona- Pandemie gesperrt

Die weltweite Ausbreitung der Corona-Infektionen mit immer schnellerer Geschwindigkeit und zunehmender Todesfälle auf dem ganzen Globus, macht einschneidende Maßnahmen notwendig.
Aus diesem Grunde ist auch unsere Gemeinde in der Pflicht, alles Notwendige zu tun, um die eigenen Bürger zu schützen und einen Beitrag zur Minderung der Wachstumsgeschwindigkeit der Seuche zu leisten.

( Aufgrund der Ansteckungs- und Ausbreitungsgefahr des Corona-Virus sollen größere Menschenansammlungen vermieden werden. )
Gilt seit dem heutigen Tag in dieser Form nicht mehr !!

Seit dem heutigen Tag, Montag, den 23. März 2020, gilt bundesweit für vorerst 2 Wochen ein KONTAKTVERBOT, welches folgende Punkte umfasst:

„Erstens: Die Bürgerinnen und Bürger werden angehalten, die Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren.

Zweitens: In der Öffentlichkeit ist, wo immer möglich, zu anderen als den unter Erstens genannten Personen ein Mindestabstand von mindestens 1,5 Metern einzuhalten.

Drittens: Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands gestattet.

Viertens: Der Weg zur Arbeit, zur Notbetreuung, Einkäufe, Arztbesuche, Teilnahme an Sitzungen, erforderlichen Terminen und Prüfungen, Hilfe für andere oder individueller Sport und Bewegung an der frischen Luft sowie andere notwendige Tätigkeiten bleiben selbstverständlich weiter möglich.

Fünftens: Gruppen feiernder Menschen auf öffentlichen Plätzen, in Wohnungen sowie privaten Einrichtungen sind angesichts der ernsten Lage in unserem Land inakzeptabel. Verstöße gegen die Kontakt-Beschränkungen sollen von den Ordnungsbehörden und der Polizei überwacht und bei Zuwiderhandlungen sanktioniert werden.

Sechstens: Gastronomiebetriebe werden geschlossen. Davon ausgenommen ist die Lieferung und Abholung mitnahmefähiger Speisen für den Verzehr zu Hause.

Siebtens: Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege wie Friseure, Kosmetikstudios, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliche Betriebe werden geschlossen, weil in diesem Bereich eine körperliche Nähe unabdingbar ist. Medizinisch notwendige Behandlungen bleiben weiter möglich.

Achtens: In allen Betrieben und insbesondere solchen mit Publikumsverkehr ist es wichtig, die Hygienevorschriften einzuhalten und wirksame Schutzmaßnahmen für Mitarbeiter und Besucher umzusetzen.

Neuntens: Diese Maßnahmen sollen eine Geltungsdauer von mindestens zwei Wochen haben.“

(Quelle: Einigung Bund und Ministerpräsidenten der Länder (dpa))

 

Der Ortsbürgermeister macht bekannt:

„Unsere gemeindeeigenen Einrichtungen, wie Gemeindehaus, Schutzhütten, Backesplatz, Barfußpark und die Spielplätze, sind bis auf weiteres aufgrund der Ansteckungs- und Ausbreitungsgefahr des Corona-Virus gesperrt ! 

Alle geplanten Veranstaltungen im Gemeindehaus sind bis auf Weiteres abgesagt.“

Fastnachtsparty des Sportvereins am 22.02.2020

Cool Runnings – Eine Bobfahrt durch den Saal

„Reggea, Rasta, Rum ….. welcome to Jamaica“ lautete das diesjährige Motto der Faschingsparty im Gemeindesaal in Grenderich. Die Kleidung  der Gäste machte deutlich, dass das Motto zu einer entsprechenden Kostümierung motivierte.
Flagge Jamaikas  Gelb. grün, rot und schwarz gemusterte Kleider, Jacken, Hemden und Kopfbedeckungen verliehen dem Saal, neben der passenden Dekoration, ein zusätzliches farbenfrohes Bild.
Ein buntes und unterhaltsames Programm ließ keine Langeweile aufkommen und sorgte für beste Stimmung.
Mit „Cool Runnings“ eröffnete der Vorstand des Sportvereins das offizielle Programm als Bobfahrerteam von Jamaica.

Die Mädchentanzgruppe aus Blankenrath

Die Kindertanzgruppe „Mariposa“ aus Blankenrath zeigte mit ihrem Tanz „Supergirls“ viel Rhythmusgefühl und artistisches Können.
Sicherlich der Höhepunkt des Abends war der Besuch des Prinzenpaares von Mittelstrimmig mit seinem Gefolge. In einer kurzen Rede grüßten sie die Besucher der Veranstaltung und mischten sich schließlich unter die Festgäste.

Adeliger Besuch aus Mittelstrimmig                                      – Das Prinzenpaar –

Die Tanzgruppe „Oldies but Goldies – No Limits“ aus Grenderich präsenrierte ihren Tanz „Lev Marie“ und zeigte, was man in kurzer Zeit an Bewegungselementen, Synchronität und Kondition erlernt und trainiert hatte.
Das Publikum zeigte mit viel Beifall seine Anerkennung.

Tanzgruppe „Oldies but Goldies – No Limits“ unmittelbar vor dem Auftritt

Improvisionstheater der besonderen Art bot eine kurzfristig zusammengestellte „Schauspielertruppe“ mit dem Stück „An allem ist nur die Katz schuld“. Die Mitwirkenden sorgten mit ihren improvisierten und vom Papier vorgegebenen Beiträgen für intensive Bewegung der Lachmuskeln.

Zum Ende des offiziellen Teils wurde noch das beste Kostüm in Form der ersten drei Plätze prämiert.
Alles in allem eine schöne, abwechslungsreiche und unterhaltsame Veranstaltung mit der Gäste und Vereinsvorstand zufrieden waren.

W.M.

Möhnen Grenderich feiern „Weiberfastnacht“ im Jahr ihres 60-jährigen Vereinsjubiläums

Wie es bei den Möhnen hier am „Fetten Donnerstag“ Tradition ist, trafen sich die Frauen bei Obermöhn Agnes um 10 Uhr 11 zum Sektempfang.
Hier war man schnell in guter Stimmung und sodann ging es mit Gesang und Scherzen zum Ortsbürgermeister Wolfgang Wallrath. Nach dem gemeinsamen Mittagessen streuten kleinere Grüppchen zu Besuchen bei den ortsansässigen Unternehmen und Privathaushalten. Letztendlich traf man sich wieder, um gemeinsam zu feiern.
Alle Möhnen erhielten anlässlich des 60-jährigen Bestehens, zu dem es ein Fest am 08. und 09. August dieses Jahres geben wird, bereits jetzt einen Orden (siehe Abbildung). So war die diesjährige Weiberfastnacht eine willkommene Gelegenheit, sich auf dieses Ereignis einzustimmen.
                         
                                                 W.M.

Die Freiwillige Feuerwehr Grenderich hat einen neuen Vorstand

Am Freitag, den 17. Januar 2020 hat die Feuerwehr im Rahmen ihrer Jahreshauptversammlung einen
neuen Vorstand gewählt, der sich wie folgt aufstellt:

1. Vorsitzender :        Ralf Reichertz
2. Vorsitzender :       Jens Hoff
Beisitzer:                   Udo Hoff,   Werner Mohr,   Sascha Keller
Rechnungsführer:    Stefan Korneli
Schriftführer:            Manuel Bausen

Weihnachtsfeier der SG Grenderich-Moritzheim

Am Freitag, den 20.12.2019 regnete es in Strömen, so dass an Wandern nicht zu denken gewesen wäre. Jedoch am Samstag zeigte sich der Wettergott von seiner gnädigen Seite, so dass der Jahresabschluss des Vereins wieder mit einer Wanderung beginnen konnte. Mit 70 Vereinsmitgliedern, davon 14 Kindern, ging es vom Grendericher Festplatz aus, in Richtung Senheim auf Tour. Desöfteren wurde unterwegs eine Pause eingelegt und die Rucksäcke mit den mitgführten Getränken und kleinen Leckereien wurden immer leichter.

Abmarsch über die Schulstraße in Grenderich

Stärkung bei einer Pause im Wald

 

 

 

 

 

 

 

 

Am späteren Nachmittag war die Gruppe schließlich in Senheim angekommen und man kehrte im Restaurant „Sunderhof“ ein.  Diverse Fleischsorten, Pommes, Kroketten mit köstlichen Saucen und Salat waren vorbereitet und nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden, Sven Miedreich, wurde das Essen serviert.
Im Anschluss gab Sven Miedreich einen kurzen Abriss über die Ereignisse im Vereinsleben des vergangenen Jahres. Als ganz erfreulich betonte er, dass die Mitgliederzahl mit 160 stabil geblieben ist, was neben der regen Teilnahme der Mitglieder an Veranstaltungen für ein intaktes Vereinsleben spricht. Er richtete seinen Dank an alle, die sich für den Verein engagiert hatten und erwähnte hier insbesondere die Übungsleiter, die sich viele Stunden im Jahr mit der Planung und Durchführung von Übungsstunden befassen. Neben Andrea, Sven und Werner Miedreich sind das seit diesem Jahr Kerstin Kornely und Christina Schwambach, die nach umfassender Ausbildung beim Deutschen Sportbund ihre Übungsleiterlizenz erworben haben, als Übungsleiter für den Verein aktiv. Für alle hatte der Vorstand ein kleines Präsent bereit.
Ein besonderer Dank richtete sich an Werner Miedreich, der als Gymnasialsportlehrer bereits seit über 41 Jahren ehrenamtlich für den Verein Trainingsstunden erteilt.
Eine spielerische Rechenaufgabe zu Daten aus dem Vereinsleben mit Chancen auf mehrere Gewinngutscheine sorgte dann noch für „denksportliche“ Aktivität in der Runde.
Am späteren Abend ging es, zum Teil mit Bustransfer, zurück nach Grenderich.

W.M.

Seniorentag 2019 mit gutem Programm aber geringer Beteiligung

Die Gemeindeverwaltung, mit Ortsbürgermeister Wolfgang Wallrath an der Spitze, hatte wieder einmal die Seniorinnenen und Senioren ab 65 Jahren zu einem gemütlichen und unterhaltsamen Nachmittag eingeladen.
Der Saal war vorweihnachtlich geschmückt und die Tische zum Nachmittagskaffee festlich eingedeckt. Der Möhnenverein hatte, wie das so schon etwa 55 Jahre Tradition ist, die Vorbereitungen zum gemütlichen Beisammensein mit Kaffee, Kuchen und belegten Brötchen getroffen. Daher war es schade, das sich der Trend der letzten Jahre fortsetzte und viele der Kaffeegedecke unbenutzt blieben.
Der Ortsbürgermeister begrüßte die Seniorinnen und Senioren und bedankte sich gleichzeitig bei allen, die aktive Beiträge zu diesem Tag eingebracht hatten. Die Möhnen waren nicht nur mit Vorbereitungen, Versorgung der Gäste und Küchenarbeiten tätig, sondern trugen mit fröhlichen und besinnlichen Liedern zur Unterhaltung aller Anwesenden bei.

Frau Rosemarie Schawo trug zum Anlass und zur Jahreszeit passende und eigens kreierte Gedichte vor.
Der Kirchenchor, unter Leitung von Joachim Peifer, ließ es sich nicht nehmen, auch in diesem Jahr wieder sein Können unter Beweiß zu stellen und teils neu einstudierte so wie alt bekannte Lieder zu präsentieren.


Für alle war dieser Nachmittag eine willkommene Vorbereitung  auf die anstehende vorweihnachtliche Zeit.

W.M.

Pfarrfest der Pfarrei St. Matthias in Grenderich

Am Sonntag, den 17. November 2019, feierten die Grendericher ihr diesjähriges Pfarrfest. Die Mitglieder des Pfarrgemeinderates und Verwaltungsrates der Pfarrei hatten mit Unterstützung einiger Helfer aus dem Ort ein umfangreiches Programm geplant und vorbereitet.
Der Tag begann mit einem Festgottesdienst, der vom Kirchenchor Cäcilia Grenderich mitgestaltet wurde und zu dessen Ende eine Gedenkzeremonie anlässlich des Volkstrauertages am Kriegerdenkmal stattfand.
Um 12 Uhr war im Gemeindesaal das Mittagessen vorbereitet und bereits um 13.30 Uhr gab es für die Kaffeeliebhaber Kaffee und Kuchen. Im Foyer bot sich die Möglichkeit, eine Ausstellung von Glas, Kunst Schmuck und Deko zu begutachten und gegebenenfalls etwas zu erwerben.
Um 15.00 Uhr präsentierte der Kinderchor „Rainbow Company“ unter Leitung von Ilona Gertfelter zur Freude und Unterhaltung der Gäste einige Kinderlieder und Stücke aus dem zeitnahen Schlagergeschehen.
Eine Etage tiefer, im Gesangszimmer des Gemeindehauses, wurde für alle Kinder in Begleitungs ihrer Eltern eine Bastelwerkstatt angeboten. Andrea Miedreich, Sabine Hammes, Regine Keller und Lisa Heß hatten Materialien zum Bau von Vogelfutterstationen und zum Malen Farbe und Pinsel vorbereitet.

Um 16.00 Uhr brachte der Kirchenchor Grenderich unter Leitung seines Dirigenten Joachim Peifer für die Besucher im Saal einige Lieder aus seinem Repertoire zu Gehör.

 

 


Ab 17.00 Uhr begann die Große Tombola mit vielen Preisen, die von zahlreichen Spendern aus der näheren und weiteren Umgebung gestiftet worden sind. An dieser Stelle gilt allen ein besonderer Dank.

Ein zu dieser Zeit bereits angebotener Abendimbiss machte es sicherlich etwas einfacher, mit Geduld die Auslosung der Gewinner abzuwarten.

Zum Ende des Tages und der Veranstaltung konnte man sicher mit dem Eindruck nach Hause gehen: „Es war ein schöner Tag der Begegnung mit einer Vielfalt von Angeboten“.
Allen, die zum Gelingen beigetragen haben, Organisatoren, Helfern, Gästen und Besuchern gebührt ein herzliches Dankeschön.
W.M.

„Dorfgemeinschaft Grenderich“ wird mit dem Ehrenamtsförderpreis 2019 geehrt

Am Sonntag, den 03. November 2019, veranstaltete die Verbandsgemeinde Zell, zusammen mit den beiden christlichen Kirchen, dem Caritasverband, der Türkisch-Islamischen Gemeinde Bullay und Vertretern aus Vereinen und Hilfsorganisationen, einen „Danke-Schön-Nachmittag“ für ehrenamtlich engagierte Bürgerinnen und Bürger aus der Verbandsgemeinde. Bei Kaffee und Kuchen sowie anderen Getränken bot sich für die Teilnehmer die Gelegenheit zum Gespräch und sich näher kennen zu lernen.

Im Rahmen dieser Veranstaltung wurde auch die „Dorfgemeinschaft Grenderich“ mit einem Geldpreis und einer Urkunde ausgezeichnet. Hiermit wurde das Engagement der Vereinsmitglieder bei Projekten der Gemeinde, insbesondere die Arbeit an Bau und Pflege des „Barfußparks Grenderich“, gewürdigt.
Die derzeit 19 aktiven Mitglieder haben im Jahr 2018 annähernd 2000 Arbeitsstunden eingebracht.                    W.M.

 

Blockhaus im Barfußpark (Archivbild)

Mitglieder der „Dorfgemeinschaft Grenderich“ bei der Überreichung der Utrkunde durch den Ersten Beigeordneten Alois Hansen (Foto C. Nörling)