Gemeinderat verabschiedet verdiente Ratsmitglieder im Rahmen seiner Sitzung am 10. September 2019

der Ortsbürgermeister Wolfgang Wallrath verabschiedete im Kreis seiner Ratsmitglieder mit einer Urkunde die ausgeschiedenen Ratsmitglieder Ewald Bausen und Peter Hoff und bedankte sich für die geleisteten ehrenamtlichen Dienste für die Gemeinde.

Ewald Bausen wird nach 25 Jahren im GR Grenderich von Ortsbürgermeister Wallrath verabschiedet

Ewald Bausen wird nach 25 Jahren im GR Grenderich von Ortsbürgermeister Wallrath verabschiedet

Handschlag zur verabschiedung von Peter Hoff nach 25 Jahren Ratsmitgliedschaft, davon 5 Jahre als Ortsbürgermeister.

Handschlag zur Verabschiedung von Peter Hoff nach 25 Jahren Ratsmitgliedschaft, davon 5 Jahre als Ortsbürgermeister.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Alfred Wirtz
, der an dieser Sitzung nicht teilnehmen konnte, wird im Rahmen der nächsten verabschiedet werden (Bild und Bericht folgt).

Jürgen Heib (links im Bild) wurde als „Nachrücker“ im Rahmen der Sitzung verpflichtet.
Das Bild zeigt den kompletten neuen Gemeinderat unserer Gemeinde mit den beiden verabschiedeten Ratsmitgliedern (rechts).

In den Rechnungsprüfungsausschuss der Gemeinde (Tagesordnungspunkt 4) wurden Renate Jutz, Birgit Weiss und Jürgen Heib gewählt.

Die Aufstellung eines Trinkwasserlaufbrunnens (Tagesordnungspunkt 5) wurde einstimmig abgelehnt.

Für die Pflege und Bewirtschaftung des Barfußparkes u.a. kommunaler Anlagen wurde der „Dorfgemeinschaft Grenderich“ die Auszahlung eines Zuschusses bewilligt (einstimmig bei einer Stimmenthaltung).

Punkt 7 der Tagesordnung beinhaltete die Beschlussfassung der Gemeinde zur künftigen Nutzung der Konversionsfläche (ehemalige Raketenstation).
Antragsteller waren potentielle Betreiber einer Schießsportanlage, eines Ferienparks für Hundefreunde und einer Fotovoltaikanlage.
Nach umfangreicher Informationsbeschaffung zu den geplanten Projekten und eingehenden Beratungen im Rat kam der Gemeinderat zu dem Beschluss, eine Fotovoltaikanlage zu befürworten. 7 Ratsmitglieder waren dafür. 2 enthielten sich der Stimme.

W.M.

Kirmes in Grenderich: Ein Fest mit unterschiedlichsten Angeboten – für jeden ein individuelles Erlebnis.

Fünf Tage Kirmes in der Gemeinde Grenderich bedeuten vielseitige Unterhaltung für unterschiedliche Geschmacksrichtungen: Für Erwachsene verschiedener Altersgruppen und Kinder, Musik, Tanz und Spiele im Festzelt sowie unterhaltsames Miteinander bei Essen, Trinken und Livemusik.
Der Freitag war traditionsgemäß der Tag für die Jugend und Junggebliebene mit Party im Festzelt und Musik der DJ’s von B.V.S Event und Live.Musik mit „Cockpit Club“.
Um 18.00 Uhr am Samstag fand in der Pfarrkirche ein Festhochamt zur Kirmes statt, mitgestaltet vom Kirchenchor Cäcilia Grenderich, der mit seinen hervorragend präsentierten Liedern für einen feierlichen, stimmungsvollen Rahmen sorgte.

Ab 20.00 Uhr boten die sechs Musiker des „Schwarzwald Quintetts“ Unterhaltungs- und Tanzmusik aus unterschiedlichsten Stilrichtungen, ausgezeichnet interpretiert. Dabei zeigten sie ihr Können an verschiedenen Instrumenten und nicht zuletzt auch in Form kleiner Bühnenshows.

Der Sonntag begann, wie in jedem Jahr, mit dem Frühschoppen und nachmittags spielte dann das „Original Hunsrück-Echo Mörsdorf“ vor einer vollbesetzten Kulisse im Festzelt. Neben Einheimischen waren viele Gäste aus den Nachbargemeinden gekommen und hatten Freude an der Musik, sowie Kaffee und selbstgebackenem Kuchen.


Montags gab es Rippchen und Sauerkraut, neben Gegrilltem zum Mittagsessen und viele Grendericher, Gäste aus Nachbargemeinden und nicht zuletzt zahlreiche Mitarbeiter der ortsansässigen Unternehmen machten von dem Angebot Gebrauch.
Der Nachmittag gehörte in erste Linie den Kinder, deren Eltern und Großeltern. Spiele und kleine Wettbewerbe standen, neben Kaffee und Kuchen für die anwesenden Erwachsenen, im Zentrum des Geschehens. Das Nachmittagsprogramm endete mit einer großen Verlosung mit sehr vielen Preisen.
Wie in jedem Jahr fand am Dienstag der Umzug mit dem „Kirmesmann“ unter musikalischer Begleitung der „Kirchspielmusikanten Blankenrath“ statt, zu dessen Ende die Symbolfigur „Kirmesmann“ als Zeichen der zu Ende gehenden Kirmes verbrannt wurde.

  
Für die Gäste, die den Zug begleiteten und diejenigen, die im Zelt gewartet hatten, ging es jedoch noch bis spät in die Nacht mit Partystimmung und Tanz mit der „Partyband California“ weiter.

Nach Abschluss dieses Festes , denke ich, gebührt allen, die zum Gelingen ihren Beitrag geleistet haben, ein ganz herzliches Dankeschön.
Das sind in erster Linie die Mitglieder der Feuerwehr Grenderich, die die Zeltkirmes vorbereitet, organisiert und begleitet haben und dafür viele Stunden ihrer Freizeit, Organisationstalent und körperliche Anstrengungen aufgebracht haben. Vielen Dank !
Auch ein großer Dank geht an die Frauen, die für Kaffee und Kuchen gesorgt haben, die Zeltgäste bedienten und den Spielenachmittag und die Verlosung organisierten.
Was wäre eine Kirmes (Kirchweihfest) ohne festlichen Gottesdienst. Dazu ein Dankeschön an unseren Pastor Axel Feldmann und an die Männer von Kirchenchor „Cäcilia Grenderich“.

Zieht man bei einer so umfangreichen und vielseitigen Feier Bilanz, glaube ich sagen zu dürfen, es war wieder einmal ein Höhepunkt im Jahr für unser Dorf und teile hier mit vielen Grendericher Bürgerinnen und Bürgern sowie Gästen aus der Nachbarschaft die Meinung, dass es ein sehr schönes Erlebnis war.

W.M.