Dorfmoderation – 2. Sitzung AK „Bauen und Verkehr“ 05.02.2018

Dokumentation des 2. Treffens im Arbeitskreis 1 „Bauen und Verkehr“

Teilnehmer: Herr Ortsbürgermeister Theis, Ortsgemeinde Grenderich

19 Grendericher Bürger

Moderation: Axel Brechenser, Büro Stadt-Land-plus

Datum: 05.02.2018, 19.00 bis 20.30 Uhr, Gemeindehaus Grenderich

Begrüßung und Rückblick:

Herr Brechenser begrüßt die Anwesenden und fasst den bisherigen Arbeitsstand zusam-men. Im ersten Treffen des Arbeitskreises wurde die Ortsdurchfahrt mit der höchsten Priorität belegt, gefolgt von den kleinen Freianlagen (Dorfbrunnenplatz, Kriegerdenkmal und Backesplatz). Niedrige Priorität haben die Themen Wohnraumangebote und Leerstand.

1. Ortsdurchfahrt und Ortseingänge

Die Ortsdurchfahrt/L 98 wurde von den Arbeitskreismitgliedern bereits im ersten Treffen als dringendstes Problem bewertet. Sie klagen über zu hohe Durchfahrtsgeschwindigkeiten und verschiedene Gefahren-/Problemstellen.

Die gesammelten Maßnahmenvorschläge aus dem ersten Treffen wurden durch das Planungsbüro Stadt-Land-plus in einer Maßnahmenkarte zusammengefasst. Diese wurde zusammen mit einer Problembeschreibung an den Landesbetrieb Mobilität (LBM) geschickt.

Herr Kellershoff vom LBM Cochem-Koblenz weist in seiner Antwort vom 01.02.2018 darauf hin, dass der LBM die Notwendigkeit geschwindigkeitsdämpfender Maßnahmen nur anhand von Verkehrsmessungen (und weiterer Kriterien) beurteilen kann. Auch zu den übrigen Vorschlägen gibt er eine erste Einschätzung:

Die in Aussicht gestellte Geschwindigkeitsmessung wird von den Bürgern begrüßt. Es wird darauf hingewiesen, dass diese wenn möglich im Mai oder Juni durchgeführt werden solle, da Tourismus und Motorradfahrer einen erheblichen Anteil am Verkehrsaufkommen haben. Das weitere Vorgehen stimmt Herr Brechenser mit Herrn Kellershoff ab.

2. Freifläche am Kriegerdenkmal

Die Freifläche am Kriegerdenkmal soll attraktiver gestaltet werden. Die Gestaltung soll an die Gedenkstätte angepasst werden.

In einer ersten Entwurfsskizze wurde vorgeschlagen, eine Verbindung zwischen dem Kriegerdenkmal und der darüber liegenden Freifläche herzustellen. Um die symmetrische Gestaltung beizubehalten, wurden zwei leicht geschwungene Treppen vorgeschlagen. Außerdem enthält der Entwurf einen Fußweg zwischen Hauptstraße und Südstraße. Von der Hauptstraße wird die Freifläche über eine Treppe erschlossen. Die derzeitige Blumenbepflanzung in Blumenkübeln soll durch ein Blumenbeet unterhalb und eines oberhalb des Kriegerdenkmals ersetzt werden. Unter einem Solitärgehölz ist eine Rundbank vorgesehen.

Diskussion

Die Idee der zusätzlichen Wegeverbindungen wird abgelehnt. Auf alle drei Treppen soll daher verzichtet werden. Die beiden Bereiche am Kriegerdenkmal und die darüber liegende Freifläche sollen auch weiterhin getrennt bleiben. Die vorgeschlagene Bepflanzung am Denkmal wird befürwortet, ebenso die Bepflanzung an der Mauer zum Nachbargrund-stück. Auf der Seite der Hauptstraße ist eine Erneuerung der Mauer vorgesehen. Diese soll, analog zu anderen Mauern im Dorf, mit Grauwacke gestaltet werden. Als Grundthema für diese Freifläche soll ein einzelner Baum mit einer Rundbank dienen. Die übrigen Bereiche sollen möglichst pflegeleicht gestaltet werden. An den Rändern begrünt, ggf. mit einer Staudenbepflanzung und in der Platzmitte, bei der Rundbank, soll der Platz befestigt wer-den.

3. Brunnenplatz

Der Brunnenplatz war bis vor einigen Jahren ein beliebter Treffpunkt. Inzwischen ist der Platz jedoch durch die hohen Nadelbäume zu schattig und der Brunnen selbst ist nicht mehr zeitgemäß.

Die Entwurfsskizze von Stadt-Land-plus sieht einen wassergebundenen Platzbereich mit einem zentralen Wasserspiel vor. Die Nadelbäume sollen entfernt werden. Die Zeder könnte jedoch erhalten werden.

2009 wurden von einem Gartenbaubetrieb bereits erste Entwürfe erstellt. Der favorisierte Entwurf sieht eine wassergebundene Platzfläche mit zwei Zugängen von der Hauptstraße vor. Zentrales Gestaltungselement ist auch hier ein Wasserspiel, allerdings mit einem Quellstein und einem Wasserlauf. 

Diskussion

Wasser soll als die tragende Rolle bei der Gestaltung dieser Freifläche spielen. Der Wasserlauf soll im Hang „entspringen“ und dann über den Platz geführt werden. Zusätzlich soll ein Trinkwasserspender u.a. für Radfahrer installiert werden. An der Hauptstraße sollen Fahrrad-Anlehnbügel eingeplant werden. Zusätzlich zu den Bänken soll auch ein Tisch eingeplant werden. Der Dorfbrunnenplatz könnte die Funktion eines Picknick- und Erfrischungsplatzes für Radfahrer bekommen.

Hinweis

Moderne Trinkwasserspender für den öffentlichen Raum sind den Vorschriften entsprechend ausgelegt. Automatische Spülintervalle verhindern eine Verkeimung und bspw. mit Hilfe eines Magnetventils kann Wasser nur bei Bedarf, statt dauerhaft fließen.

4. Backesplatz

Der Backesplatz oder auch Kirmesplatz wird von den Bürgerinnen und Bürgern positiv bewertet. Als sinnvolle Ergänzungen schlagen sie eine feste Beleuchtung vor. Die Platzfläche ist derzeit etwas monoton. Sie könnte bspw. durch eine farbige Gestaltung aufgelockert werden.

5. Brachfläche an der Bushaltestelle

Gegenüber der Bushaltestelle wurde ein Gebäude ab-gerissen. Die Fläche liegt derzeit brach und soll im Rah-men der Moderation gestaltet werden. Die Fläche ist sehr klein und es gibt bereits genügend Freiflächen. Daher soll die Fläche als Parkplatz gestaltet werden. Sie soll befestigt, aber nicht voll versiegelt werden.

Hier bietet sich eine Art Rasenpflaster an. Im Randbereich können Fahrrad-Anlehnbügel platziert werden. Der Hang soll möglichst pflegeleicht begrünt werden.

Die Einfahrt zum Nachbarhaus gehört der Gemeinde. Ggf. kann diese etwas schmaler gestaltet werden. Bei der Planung muss die Entwässerung der höher liegenden Flächen berücksichtigt werde.

Arbeitsauftrag und Ausblick

Stadt-Land-plus stimmt die Geschwindigkeitsmessung auf der L 98 mit dem Lan-desbetrieb Mobilität ab.

Stadt-Land-plus überarbeiten die Entwurfsskizzen.

Abschließend bedanken sich Herr Ortsbürgermeister Theis und Herr Brechenser vom Planungsbüro Stadt-Land-plus bei den Bürgerinnen und Bürgern für die Teilnahme am Arbeits-kreis.

Das nächste Treffen des Arbeitskreises wird am 9. April 2018 in der Blockhütte im Bar-fußpark stattfinden.

Wir laden alle interessierten Einwohner/-innen ganz herzlich ein! Alle können einen wich-tigen Beitrag zur weiteren Dorfentwicklung leisten, indem Sie im Rahmen der Dorfmode-ration ihre Ideen und Vorstellungen zur Verbesserung unseres Dorfes einbringen, auch wer bisherige Veranstaltungen verpasst hat!

Erarbeitet: Stadt-Land-plus-  Büro für Städtebau und Umweltplanung
i.A Axel Brechenser/mh
M.Sc. Stadt- und Regionalplanung

Stadt-Land-plus, Boppard-Buchholz, 06.02.2018

Reflexionstreffen der Initiative Miteinander – Füreinander Grenderich

Am Donnerstag, den 15. März 2018 findet um 18.00 Uhr das erste diesjährige Treffen der Initative statt.
Hier sollen die Teilnehmer sich untereinander über den Stand der laufenden Projekte informieren und
über Planungen, Ideen und Anregungen hierzu sprechen.

Auch über die anderen sozialen Initiativen der Pfarreiengemeinschaft wird informiert werden
und die „Meditative Abendwanderung“ steht ebenfalls auf der Tagesordnung.

Neben den Teamplayern der Initiative sind natürlich alle interessierten Bürgerinnen und Bürger
eingeladen und deren Vorschläge und Ideen herzlich willkommen.

W.M.

Dorfmoderation Arbeitskreis 2 „Soziales & Versorgung“-2. Treffen

Am Montag, den 15. Januar 2018 traf sich der Arbeitskreis im Gemeindehaus mit dem Moderator Herrn Dipl.Ing. Gerald Pfaff zum zweiten Mal.
Aus einer Vielzahl von Ansätzen kristallisierten sich beim ersten Treffen folgende Arbeitsthemen mit Priorität heraus (siehe Protokoll vom 17. November 2017):

1. Versorgung/Gastronomie davon insbesondere das Thema Gastronomie vor dem
Hintergrund der möglichen Schließung der letzten Kneipe (als Ort für Treffen,
Veranstaltungen im kleineren Rahmen u.a.)

2. Kommunikation und Information davon insbesondere das Informationsverhalten und
Informationspolitik und das Thema geringe Gemeinsamkeiten der Vereine

3. Soziale Angebote/Treffpunkte, davon insbesondere das Thema Angebote für Jugendliche
In der hier stattgefundenen Sitzung wurde hierzu folgendes angesprochen und diskutiert:

TOP 1 zu Punkt 2 – oben

Homepage

Vorschläge:
– „Mitfahrbörse“ einrichten

  • Terminplan monatlich und in die Homepage setzen
  • Vernetzung über die VG
  • Info über Amtsblatt

TOP 2 zu Punkt 3 – oben

Kommunikation (z.B. Vereine….)

  • Einladung der Vereine zu einer Aussprache und Abstimmung auf verschiedenen Ebenen.
  • Herr Pfaff sollte in diesem Rahmen die Moderation übernehmen

TOP 3 zu Punkt 1 – oben

Themenfeld Gastronomie (Dorfschänke):

Gemäß dem Arbeitsauftrag vom ersten Termin am 13.11.2017 fand im Vorfeld des Treffens auf Initiative von Katja Pies eine Zusammenkunft mit der Wirtin der Dorfschänke statt. Ziel war es zu eruieren, wie sich die Zukunftsfähigkeit des Gasthauses darstellt.

Die „Dorfschänke“ wird von Frau Schäfer seit 1993 (zunächst mit ihrem Mann und ihrer Schwiegermutter) betrieben. Seit 2010 betreibt sie die Gaststätte allein. Die Öffnungszeiten sind Donnerstag bis Samstag ab 18:00 Uhr sowie Sonntag von 10:00 – 12:30 Uhr und ab 17:30 Uhr. Die Kegelbahn ist zweimal im Monat Donnerstag und Freitag und einmal Sonntag belegt.

Seit etwa 2012 ist das Gastgeschäft rückläufig.


Daher ist zum derzeitigen Zeitpunkt und unter den bisherigen Umständen die Weiterführung der „Dorfschänke“ nicht gesichert.

Die Ergebnisse des Gesprächs wurden in der anschließenden Arbeitskreissitzung intensiv diskutiert. Man war sich einig, dass es langfristig eines alternativen Betreiber- und/oder Nutzungskonzepts bedarf, um einen Gastronomiebetrieb tragfähig in Grenderich zu halten. Wichtig wäre neben der Dorfgemeinschaft auch touristisches Klientel anzusprechen. Die Voraussetzung durch den Barfußpfad, die angrenzenden Wanderwege und den Durchgangsverkehr sind nach Meinung der Arbeitskreismitglieder durchaus gegeben.

Man verständigt sich darauf, zu überlegen, ob es möglich ist, Frau Schäfer Unterstützung zukommen zu lassen, so dass der Betrieb der Dorfschänke mittelfristig weiterhin erfolgen kann. Es wurde vereinbart, beim nächsten Arbeitskreistreffen am 26.02.2018 um 19:00 Uhr in der Dorfschänke das Thema Gastronomie weiter zu besprechen.

Abschließend bedankte sich der Unterzeichner bei den Bürgerinnen und Bürgern für die aktive Teilnahme am Arbeitskreis.

Der Termin für das nächste moderierte Treffen des Arbeitskreises wurde auf den 26.02.2018 um 19:00 Uhr in der Dorfschänke festgelegt.

(Originalprotokoll G. Pfaff Dipl.Ing. Raumplanung – verändert)

Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr und weitere Jahrestermine

Am Donnerstag, den 18.01.2018 findet

um 19.00 Uhr im Feuerwehrhaus

die erste  Jahreshauiptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Grenderich in 2018  statt.

Alle Mitglieder sind herzlich eingeladen.

Geplante Termine 2018:     09.06.18         10.00 Uhr   Grillfest Schutzhütte
14.-15.07.18                          Weizenbierfest
31.08.- 04.09.18                    Kirmes
29.09.18                                Wanderung nach ????
08.12.18                                Weihnachtsfeier