Steigende Corona-Infektionszahlen fordern Maßnahmen

Die zweite Coronainfektionswelle ist auch seit geraumer Zeit in Deutschland und auch in unserem Bundesland Rheinland-Pfalz angekommen.
Auch der Kreis Cochem-Zell ist betroffen und schreibt inzwischen die Warnstufe „orange“.
Die Zahl der bisher Erkrankten lag am Sonntag, den 18. Oktober 2020 bei 203 mit noch 29 infizierten Personen. Damit liegt diese Zahl über der vom April 2020 mit 27 Infizierten.
Aufgrund dieser Situation hat Landrat Schnur einen Krisenstab einberufen und die Ortsbürgermeister angewiesen, notwendige Vorsorgemaßnahmen zu treffen.

Die Maßnahmen die u.a. unsere Gemeinde betreffen:

    1.  Der diesjährige Martinszug ist abgesagt (fällt aus).
    2.  Gemeindehaus, Jugendraum und Grillhütten stehen für private Feiern und andere Veranstaltungen bis auf Weiteres nicht zur Verfügung.
    3.  Die Kriegsgräbersammlungen und die Jugendsammelwoche finden in diesem Herbst nicht statt.
    4.  Auch der Übungsbetrieb der Feuerwehren soll ausgesetzt werden.
    5.  Die Kranzniederlegungen zum Volkstrauertag können stattfinden, allerdings sollte hier auf die musikalische Begleitung und öffentliche Einladungen verzichtet werden. Im kleinen Kreis mit Unterstützung weniger Feuerwehrleute ist dies möglich.

  Alle Bürgerinnen und Bürger werden dringend darum gebeten, die Hygieneregeln sorgfältig zu beachten
  (Abstand zu anderen Personen einhalten, Hände desinfizieren, Atemmaske – Mund- und Nasenschutz – wo erforderlich tragen).

Wolfgang Wallrath – Ortsbürgermeister

W.M.

Miteinander – Füreinander : Gruppe „Wanderwege Grenderich“ geht neue Wege

Am 22. September kamen die Aktiven der Gruppe „Wanderwege Grenderich“ nach längerer Pause wieder einmal zu einem Planungsgespräch im Gemeindesaal in Grenderich zusammen.
Gregor Ahnen gab den Anwesenden mittels einer PPT-Präsentation einen kurzen Rückblick auf die bisherigen Aktionen.

   

Markierungen und Ausschilderungen sind inzwischen erneuerungsbedürftig, da die Witterung ihnen zugesetzt hat und auch durch die Einschlagmaßnahmen im schwer geschädigten Fichtenbestand etliche verschwunden sind.
Auf den Wanderwegen H1 (Mühlenweg) und H2 wird die Kennzeichnung erneuert. Hier sind die Zeichen teilweise verwittert.

Die aktuelle Wegführung soll als GPS-Track erfasst werden.
Ebenso soll die Sanierung des Keltenweges Richtung Senheim in Absprache mit den Herren Sonnet und Wegner in Angriff genommen werden.
Die Kennzeichnung des Keltenweges in Richtung Blankenrath soll geprüft und ergänzt werden.
Bürgermeister Wallrath regte an, einen großen Wanderweg rund um Grenderich zu gestalten. Hierzu sind gehbare Wege zu ermitteln.
Ein Kinderwanderweg, vom Blockhaus im Barfußpark aus, soll gestaltet werden.
Auch der Spazierweg unter den Pferdekoppeln der Familie Weis bedarf einer Ausbesserung, da sich an 4 Stellen durch Bodenvertiefungen Pfützen bilden.
Ein Pflanzenlehrpfad sollte an geeigneter Stelle angelegt werden.

W.M.    /
alle Bilder v. Gregor Ahnen