Martinszug am Freitag, den 08. November 2019

    

St. Martin, hoch zu Ross, rief auch in diesem Jahr wieder Kinder und Erwachsene aus unserem Ort und den Nachbargemeinden dazu auf, ihm auf dem Zug durch den Ort zum Martinsfeuer zu folgen. Und viele ließen es sich nicht nehmen, dieses Ereignis mit zu erleben. Die Feuerwehr unseres Ortes sicherte den Weg des Zuges und entzündete rechtzeitig den vorbereiteten Holzstapel am Barfußpark. Auf dem Weg und am Feuer wurden St. Martin Lieder gesungen und auch der Kirchenchor der Gemeinde präsentierte Stücke aus seinem Repertoire. St. Martin und seine Helfer verteilten an die Kinder die traditionelle Martinsbrezeln und alle beobachteten noch eine Zeit lang das Auflodern des Feuers.

   

Die Möhnen hatten vorab schon Glüchwein, Kakao, Kinderpunsch und Siedewürstchen am Festplatz vorbereitet, so dass auf dem Rückweg zum Dorf die Gelegenheit zur Stärkung und zum Erwärmen, bei dem doch etwas kühlen und leicht regnerischen Wetter, bestand.
W.M.

„Dorfgemeinschaft Grenderich“ wird mit dem Ehrenamtsförderpreis 2019 geehrt

Am Sonntag, den 03. November 2019, veranstaltete die Verbandsgemeinde Zell, zusammen mit den beiden christlichen Kirchen, dem Caritasverband, der Türkisch-Islamischen Gemeinde Bullay und Vertretern aus Vereinen und Hilfsorganisationen, einen „Danke-Schön-Nachmittag“ für ehrenamtlich engagierte Bürgerinnen und Bürger aus der Verbandsgemeinde. Bei Kaffee und Kuchen sowie anderen Getränken bot sich für die Teilnehmer die Gelegenheit zum Gespräch und sich näher kennen zu lernen.

Im Rahmen dieser Veranstaltung wurde auch die „Dorfgemeinschaft Grenderich“ mit einem Geldpreis und einer Urkunde ausgezeichnet. Hiermit wurde das Engagement der Vereinsmitglieder bei Projekten der Gemeinde, insbesondere die Arbeit an Bau und Pflege des „Barfußparks Grenderich“, gewürdigt.
Die derzeit 19 aktiven Mitglieder haben im Jahr 2018 annähernd 2000 Arbeitsstunden eingebracht.                    W.M.

 

Blockhaus im Barfußpark (Archivbild)

Mitglieder der „Dorfgemeinschaft Grenderich“ bei der Überreichung der Utrkunde durch den Ersten Beigeordneten Alois Hansen (Foto C. Nörling)