Dorfmoderation – 1. Sitzung AK „Bauen und Verkehr“

Arbeitskreis 1  „Bauen und Verkehr“

1. Treffen

Anhand von Folien und Kartenansichten der Gemeinde moderiert Herr Brechenser die Diskussionsrunde des Arbeitsakreises

Unter Leitung von Herrn Dipl.Ing. Brechenser fand die erste Sitzung des Arbeitskreises „Bauen und Verkehr“ statt. Neben dem Ortsbürgermeister nahmen 11 weitere Gemeindebürger/innen an diesem Treffen teil.

Der Barfußpark und die Vereine wurden bei der Auftakt-veranstaltung als wichtige Stärken Grenderichs genannt. Ebenso die ruhige, gute Lage, die Gemeinschaft und die Gemeinde-Infrastruktur, sowie die Arbeitsplätze. 

Bei den Schwächen spielen Verkehr und die Ortsdurchfahrt eine wichtige Rolle. Es gibt Leerstände und drohende Leerstände, das Erscheinungsbild des Ortskerns wurde kritisiert, außerdem wurde der Mangel an sozialen Angeboten und Treffpunkten, Versorgung und Gastronomie als Schwächen genannt.
Die Ortsdurchfahrt und explizit die Bushaltestelle wurden kritisiert. Hierbei geht es insbesondere um die Belastung durch Lärm und die Gefährdung von Kindern und Fußgängern. Das Umfeld der Bushaltestelle wird als besonders gefährlich eingestuft. Problematisch sei zudem die schlechte ÖPNV-Anbindung Grenderichs.

Viele Bürger wünschen sich eine Erneuerung und Verschönerung des Ortskerns. Explizit genannt wurde hierbei die Verschönerung der Freiflächen am Kriegerdenkmal und am Brunnenplatz. Leerstehende und ungepflegte Gebäude sind ein weiterer Ansatzpunkt bei der Dorfkernerneuerung.
Ein weiterer wichtiger Kritikpunkt ist das fehlende Bauland. Es gibt kein Neubaugebiet und zu wenige Mietwohnungen.“

(Protokoll: M.Sc. Stadt- und Regionalplanung Stadt-Land-plus, Boppard-Buchholz)

Zu Beginn der Arbeit in diesem Kreis wurden zur Bearbeitung der vordringlich genannten Probleme zwei Schwerpunkte festgelegt:

1. Die Verkehrsberuhigung auf der L98, vor allem im Bereich der Ortseingänge und der Ortsdurchfahrt, insbesondere an der Bushaltestelle.

Erste Vorschläge wurden diskutiert und festgehalten, wie z.B. Verschränkungen oder Verkehrsinseln an den Ortseingängen, Geschwindigkeitsanzeigen, Warnbeschilderung und bessere Ausleuchtung im Bereich der Bushaltestelle, die Einrichtung eines breiteren Gehweges u.v.a.m.

Die aufgelisteten Maßnahmen werden von Stadt-Land-plus in einen Maßnahmenplan überführt, fachlich bewertet und mit dem Landesbetrieb Mobilität vorabgestimmt.

2. Im Rahmen der Erneuerung und Verschönerung des Ortskerns wurden folgende Maßnahmenschwerpunkte gesetzt:

– Rastplatz am Kriegerdenkmal
– Brunnenplatz
– Festplatz
– Sportplatz
– Straße zum Barfußpark

Hierzu wurden erste Ideen vorgetragen und andiskutiert und in kleinere Vorbereitungsteams für das nächste Treffen übertragen.

Das nächste Treffen des Arbeitskreises findet am 5. Februar 2018 in der Blockhütte im Barfußpark statt. Dazu ist natürlich jeder/jede, der/die Interesse an dem Geschehen hat oder eigene Ideen einbringen möchte, herzlich eingeladen.

W.M.

Veröffentlicht unter Dorfmoderation, Kurzberichte.